Input your search keywords and press Enter.

Serienliebe – Hast du schon die neue Folge gesehen?

Serienliebe – Hast du schon die neue Folge gesehen?

Tati, 27, süchtig nach Büchern, Nagellack und Toffifee, Informatikerin, Backfee, angehende Autorin, Webentwicklerin, verheiratet, viel zu neugierig, perfektionistisch und immer ein Lächeln auf dem Gesicht. Noch mehr erfährst du mit einem Klick.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

23 Gedanken

  • Ramona sagt:

    Liebe Tati,

    ich musste sehr lachen, als ich an der Stelle mit der Hassliebe angekommen bin.
    Das mit der Länge der Folgen kenne ich so gut…
    Immer wieder behindert mich das auch irgendwie.
    50min sind zu kurz, aber 2 Folgen dieser Länge dann auch irgendwie schon wieder zu lang. Ein ewiges Dilemma… 😉

    Bei Grey’s Anatomy bist du echt bei Staffel 13???
    Das habe ich nach der dritten Staffel abgebrochen. Irgendwie mochte ich die Geschichte und wollte sie mir danach nicht zu sehr kaputt machen lassen. Hab mich ein wenig spoilern lassen und das, was da noch kommen sollte, hat mir irgendwie nicht gefallen. Also habe ich aufgehört.

    Aber ich liebe deinen Beitrag! ♥

    Liebe Grüße
    Ramona

    • Tatze sagt:

      Liebe Ramona,

      ja, Serien bringen einen doch irgendwie ständig zum Verzweifeln. 😀 Irgendwie habe ich Grey’s Anatomy beständig durchgezogen, obwohl auch eine Menge passiert ist, was mir nicht so gefallen hat. Aber ich hatte auch noch nie so Interesse an der Geschichte von Merideth, sondern fand die Nebencharaktere immer spannender. 😀

      Liebste Grüße,
      Tati

  • Julia sagt:

    Dieses Gefühl eine neue Folge zu schauen hast du wunderschön beschrieben!
    Früher habe ich um die 15 Serien ‚gleichzeitig‘ geschaut, inzwischen bin ich etwas sparsamer. Aber inzwischen habe ich weniger Zeit oder anders gesagt: Ich verbringe sie anders als noch vor ein paar Jahren. Ich lese deutlich mehr, habe einen Blog, bin in der Ausbildung und habe Freunde und eine Beziehung. Inzwischen schau ich nur noch Serien, die ich wirklich sehen will. Gefällt sie mir nicht, breche ich sie eben ab und kämpfe mich nicht drei Staffeln durch. Doctor Who oder Supernatural gehören zu meinen Lieblingsserien, aber beide hab ich nach ein paar Staffeln abgebrochen (Supernatural 10. Staffel, Doctor Who nach dem elften Doctor). Ich wünsch dir weiterhin viel Spass beim Serien schauen und drück dir die Daumen für eine Spoilerfreie Zeit!
    Liebste Grüsse
    Julia

    • Tatze sagt:

      Liebe Julia,

      mir fällt auch immer öfter auf, dass gar nicht so viel Zeit zum Serien schauen ist, wie noch früher.
      Ich bin ganz schlecht im Serien abbrechen, weil ich unbedingt erfahren will, was noch passiert. 😀

      Liebste Grüße,
      Tati

  • Jess sagt:

    Liebe Tati,

    deine Hassliebe zu Serien kann ich doch ganz gut nachvollziehen – ich ärgere mich z.B. öfters, wie viel Zeit das Anschauen einer Serie frisst. Und ich muss zugeben, im Studium hatte ich die härtesten Bingewatching-Phasen (von Doctor Who <3) und da gab es tatsächlich ganze Nächte, die ich mit Serien-Schauen verbracht habe. Sehr unverantwortungsvoll, ich weiß! 😀

    Aber wir haben ja einen ziemlich gleichen Seriengeschmack! 🙂

    Liebste Grüße,
    Jess

    • Tatze sagt:

      Liebe Jess,

      Serien nehmen einen auch immer so mit, dass man nicht anders kann, als Stunden mit ihnen zu verbringen. 😀

      Dann können wir ja nächste Woche ausgiebig über Serien plaudern. 😉

      Liebste Grüße,
      Tati

  • Liebe Tati, ich weiß, dein Beitrag hat dir etwas Kopfschmerzen bereitet, aber lass dir sagen, dass sie völlig unbegründet waren. Dein Beitrag ist wirklich sehr toll geworden! <3

    Und du hast recht, Serien machen süchtig und natürlich will, nein, muss man in unserer schnelllebigen Zeit immer auf dem neusten Stand sein. Um mitreden zu können und um nicht ungewollt gespoilert zu werden. Irgendwie traurig, dass wir selbst durch die schönen Dinge in unserem Leben hetzen. 🙁

    "Greys Anatomy" und "The Big Bang Theory" schaue ich übrigens auch. "Supernatural" und "Dr Who" haben mich hingegen nie gereizt und "Vampire Diaries" habe ich eine ganze Weile geschaut, aber irgendwann war da einfach die Luft raus. Trotz Ian. 🙁

    Fühl dich ganz lieb gedrückt
    Maike

    • Tatze sagt:

      Liebe Maike,

      hach, es freut mich so, dass der Beitrag doch gefällt. Immerhin ist er ja auch ziemlich anders als eure Beiträge.
      „Vampire Diaries“ habe ich bisher auch nur die ersten drei Staffeln geschaut und bin dann bei Staffel 7 wieder eingestiegen, weil es da wieder super spannend war. Mein Mann hat die nämlich durchgängig geschaut 😀 Vielleicht funktioniert das für dich ja auch. 😉

      Liebste Grüße,
      Tati

  • Bei mir ist ja grade Greys so eine Serie, die in der Versenkung ist. Nach diesem einen mega fiesen Ereignis in einer der letzten Staffeln hab ich noch ein paar Folgen gesehen aber dann irgendwie aufgehört. Weiß eigentlich gar nicht warum…das ist bisschen, wie wenn en Eichhörnchen vorbeiläuft und schwuups abgelenkt durch eine neue Serie . . Ob ich Serien hasse oder liebe hängt dann meistens von der Serie an sich ab . Glg

    • Ramona sagt:

      Liebe Franzi,

      ich habe mit Greys auch an einer bestimmten Stelle aufgehört.
      Danach wollte ich nicht weiterschauen, um mir die Geschichte nicht zu verderben.
      Man muss ja auch nicht alles gucken. 🙂

      Liebe Grüße
      Ramona

    • Tatze sagt:

      Liebe Franzi,

      der Vergleich mit dem Eichhörnchen ist so treffend! 😀 Bei „Grey’s Anatomy“ war ich aber auch schon das ein oder andere Mal versucht erst einmal etwas anderes zu schauen. 😉

      Liebste Grüße,
      Tati

  • Nanni sagt:

    Liebe Tati,

    dein Serien-Schau-Verhalten kenne ich nur allzu gut. Ich guck auch kaum eine geliebte Serie bis zum Ende, weil ich dann so traurig bin, wenn es vorbei ist. Also stürze ich mich lieber in 2 neue.
    GA war mal meine Lieblingsserie, aber die neuen Folgen mag ich nicht mehr so. Wenn es mich überkommt, dann schaue ich mir aber immer mal wieder die Alten an.

    Liebe Grüße
    Nanni

    • Tatze sagt:

      Liebe Nanni,

      ich bin gar nicht so traurig, wenn eine Serie zu Ende ist, sondern vergesse schlichtweg sie weiterzuschauen, weil in der Zeit etwas neues auf meinem Radar aufgetaucht ist. 😀
      Ich mag die neuen Folgen „Grey’s Anatomy“ recht gerne, aber bin auch ein großer Fan von April & Jackson und Alex & Jo.

      Liebste Grüße,
      Tati

  • Elli sagt:

    Liebste Tati,
    ich weiß gar nicht was du hast, dein Beitrag ist super geworden! 🙂
    Ich kann die Hassliebe gut verstehen. Ich habe das auch oft, wenn ich grade mal wieder in irgendeiner Hobbyphase stecke, z.B. Nähen, und dann noch meine üblichen Sachen nebenbei mache… Irgendwas bleibt immer auf der Strecke! Wieso hat der Tag nur 24 Stunden?!
    Oder dieses Gefühl, wenn man Serien, die man eigentlich total toll fand, irgendwann nur noch ätzend findet und nicht mehr weiter schauen möchte. Das habe ich ja leider mit Dr Who. 🙁
    Aber, es gibt ja auch noch wichtigere Dinge, als Serien schauen. 🙂
    Liebste Grüße,
    Elli

    • Tatze sagt:

      Liebe Elli,

      wie schön, dass dir mein Beiträg gefällt. Ich hatte Angst, dass er zu sehr versucht lustig zu sein, aber da das bisher noch niemand gesagt hat, hoffe ich einfach, dass nur mein Kopf das dachte. 😀
      Es wäre so viel cooler, wenn ein Tag erst vorbei wäre, wenn man alles geschafft hat. 😀

      Liebste Grüße,
      Tati

  • Jacquy sagt:

    Ich kann dich sehr gut verstehen. Mir sind Folgen von 40+ Minuten auch oft zu lang und ich schaue lieber Serien mit kürzeren Folgen, weil man die einfach besser zwischenschieben kann. Ansonsten muss man ja schon fast planen „habe ich jetzt wirklich 50 Minuten Zeit, diese Serie zu schauen“ und wenn das Ende dann auch noch gemein ist und man am liebsten direkt weiterschauen würde, ist es noch schlimmer. Trotzdem liebe ich Serien und kann dafür mit Filmen so gar nichts anfangen (vielleicht wegen der Dauer?). Ich gucke auch immer einige parallel und habe unglaublich viele angefangen, die ich vielleicht – vielleicht auch nicht – irgendwann noch zu Ende schauen werde. Auf neue Folgen warten finde ich aber auch schrecklich, darum tendiere ich immer mehr zu Serien, die schon abgeschlossen sind oder zumindest einen guten Vorsprung haben.

    • Tatze sagt:

      Liebe Jayquy,

      ich finde bei so langen Folgen hat man immer irgendwie so ein „Verpflichtungsgefühl“, deshalb sind mir kurze Folgen auch liebe. Es gibt so viele tolle Serien, da fällt es mir schwer mich auf schon abgeschlossene Serien zu beschränken. 😀

      Liebste Grüße,
      Tati

      • Jacquy sagt:

        Genau! Man muss sich einfach festlegen, dieser Serie jetzt eine gewisse Zeit zu „opfern“, die man auch für etwas anderes nutzen könnte. Es stört mich auch bei Filmen sehr, dass ich nicht einfach mittendrin ausmachen und was anderes machen kann. Also mich hält natürlich niemand davon ab, aber es wäre doof.
        Ich kann mich da auch nicht beschränken, aber manchmal fange ich doch gerne Serien an, mit dem Wissen, dass ich sie direkt komplett gucken könnte, wenn ich möchte. Bei einigen lohnt es sich ja auch immer noch sehr, auch wenn sie schon etwas älter sind.

Lesen Sie weiter:
Wie programmiert man Liebe? | Tina Brömme

Als ich durch die Verlagsvorschau von Lyx blätterte, sprang mir ein Buch direkt ins Auge: "Wie programmiert man Liebe?" von...

Schließen