Input your search keywords and press Enter.

Ein Leben wie in „Illuminae. Die Illuminae-Akten_01“

Ein Leben wie in „Illuminae. Die Illuminae-Akten_01“

Tati, 27, süchtig nach Büchern, Nagellack und Toffifee, Informatikerin, Backfee, angehende Autorin, Webentwicklerin, verheiratet, viel zu neugierig, perfektionistisch und immer ein Lächeln auf dem Gesicht. Noch mehr erfährst du mit einem Klick.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

15 Gedanken

  • Guten Morgen!
    Was für ein toller und aufwendiger Beitrag!
    Ich stelle mir das Leben in Illuminae spannend, anders und vielleicht etwas furchteinflößend vor. Es hört sich alles so ganz anders an als unser Leben, ist aber bestimmt ein unglaubliches Abenteuer.

    LG, Claudia 🙂

  • Chianti sagt:

    Huhu 🙂

    Das Leben in Illuminae stelle ich mir völlig anders vor, als man es gewohnt ist. Raumschiffe zeigen einen vielleicht die Weite des Weltraums, aber sind auch beengt, besonders wenn viele Menschen am Bord sind. Und jeden Tag nur Karotten zu essen bekommen, klingt auch nicht so verlockend. Aber es wäre ein Abenteuer! 🙂

    Liebe Grüße
    Chianti

  • Katja sagt:

    Hallo und vielen Dank für diesen schönen Blogtour-Post! Ein Leben in Illuminae stelle ich mir einerseits technisch und wissenschaftlich aufregend vor. Andererseits ist es menschlich wahrscheinlich sehr eingeschränkt und jeder wird sich sehr einschränken müssen. Auch das Gefühl von Freiheit wird bei mir in Illuminae nicht aufkommen und mir würde die Natur sehr fehlen.

    Viele liebe Grüße
    Katja

  • Rabea sagt:

    Puh, also ich stelle mir das Leben in Illuminae sehr schwierig und „einengend“ vor. Immerhin hat man dort kaum Möglichkeiten sich zu entfalten und ohne Musik leben – das ist schier unvorstellbar für mich! Ganz zu schweigen von den ganzen Karotten. Ich kann Kadys Wunsch nach einem Club Sandwich gut verstehen 😉
    Andererseits kann so ein Leben auch seine Vorteile haben. Wahrscheinlich gibt es einen schönen Zusammenhalt ala „Wir gegen den Rest der Welt!“ Zumindest kann ich mir das gut vorstellen.
    LG, Rabea

  • Jasmin sagt:

    Hallo!

    Wow, ich finde deinen Beitrag wirklich toll! Im Anschluss werde ich mir gleich die Geräusche auf Spotify anhören. Ich bin neugierig wie es mir gefällt. Ansonsten finde ich ein Leben als Iluminae sehr spannend, wenn auch etwas eintönig (jeden Tag nur Karotten, hmm…). Auf jeden Fall anders als mein Alltag. 🙂

    Liebe Grüße
    Jasi <3

  • Jenny Chris sagt:

    Hey 🙂

    Vielen Dank für den tollen Beitrag! Ich glaube es ist doch sehr monoton, wenn man nur im Raumschiff lebt und arbeitet. Ich glaube ich wäre lieber Zyklonenflieger, der die Weite im Weltraum sieht. Monotones Essen vielleicht auch monotone Kleidung… ich weiß ja nicht, wer und wie oft Kleidung hergestellt wird.
    Für mich klingt es sehr monoton.

    Liebe Grüße
    Jenny

  • Elli sagt:

    Liebste Tati,
    was für ein cooler Beitrag, ich bin total begeistert! Du hast Illuminae einfach richtig gut eingefangen und dargestellt. Hut ab, dass du trotz der ganzen Krankheits Geschichte das noch so toll hinbekommen hast. Die Playlist läuft grade nebenbei, schön dass es da bei unseren Playlisten keine Überschneidung gibt, und nun mach ich mich auch mal zu den anderen Beiträgen auf.
    Hab einen schönen Start in die Woche!
    Liebste Grüße und Knuddler,
    Elli

  • Anna C. sagt:

    Guten Abend,
    erstmal ein großes Lob für diesen wirklich tollen Beitrag. Die Fotos waren super und es hat auch total Spaß beim Lesen gemacht 🙂
    Also ich stelle mir das Leben in Illuminae technisch sehr fortgeschritten vor. Viele Aufgaben muss man gar nicht mehr selbst übernehmen, weil es entweder der Computer oder andere Maschinen diese übernehmen.
    Wahrscheinlich würde mir aber irgendwann auch die Decke auf den Kopf fallen, da man sich ja nur auf einen begrentzten Raum bewegen kann. Der Tagesablauf ist sehr strukturiert und nicht gerade spontan. Über die Kartoffeln würde ich mich aber zum Mittag freuen, das ist nämlich mein Leibgericht 😀 😀
    LG Anna C
    (caanna92@gmail.com)

  • Hallo Tati,
    danke für den tollen Beitrag. Was für eine geniale Idee
    Hm, also ich mag es ja gar nicht, so eingesperrt zu sein. Da hat man einfach zu begrenzte Möglichkeiten und ist in allen Bereichen eingeschränkt, wie man z.B. an deinem Rezeptvorschlag sieht. Ich stelle mir das Leben in Illuminae also sehr eintönig und festgefahren vor.

    Liebe Grüße,
    Moni

  • Zeljka sagt:

    Hey 🙂

    Ich stelle mir das Leben extrem spannend vor. Da ich sehr neugierig bin, könnte ich den ganzen Tag mir alles mögliche anschauen und könnte nicht anfangen langweilig zu sein.

    Ganz liebe Grüße
    Zeki

    https://books-dreamland.blogspot.co.at

  • Isabelle W. sagt:

    Hallo,

    ein toller und aufwändiger Beitrag. Hat wirklich Spaß gemacht zu lesen.

    Ein Leben auf Illuminae stelle ich mir sehr modern und technisch vor. Es ist bestimmt auch aufregend und innovativ. Aber ich bin ein Dorfkind und bräuchte schon die Natur um mich herum.

    Liebe Grüße
    Isabelle

  • Jutta sagt:

    Hallo,
    ich glaube, mir würden die Rückzugsmöglichkeiten und die freie Natur fehlen und auch mal ganz alleine sein. Karotten mag ich ja mal ganz gerne, aber nicht ständig. Andererseits ist so ein Leben in einem Raumschiff sicherlich auch spannend. Mir persönlich würde der Blick in die unendliche Weite des Weltraums auf Dauer sicherlich besser gefallen als der auf das beengte Raumschiff.

    Liebe Grüße, Jutta

  • Kate sagt:

    Juhuu,
    endlich ein „Ein Leben wie in …“-Beitrag zu dem ich auch etwas sagen kann. Und hier bin ich ja wirklich sehr gespannt, weil ich Illuminae so überwältigend fand.
    Wow, die Playlist ist … interessant. Ehrlich gesagt nicht so wirklich mein Geschmack bis auf das erste Lied 😀 Aber ich finde die Wahl von akustischen Liedern auch passend.
    Ich kann mir gerade so gut vorstellen, dass dieser Brief von Kady wirklich an das Kantinenpersonal gegangen ist. Genau so würde sie handeln 😀 Das Rezept sehe ich mir mal an, das sieht nämlich wahnsinnig lecker aus!
    Ich war beim Lesen ja sehr überrascht, wie wenig ich mich als Beobachter gefühlt habe. Obwohl man eigentlich nicht wirklich beim Geschehen dabei ist, hatte ich doch irgendwie immer das Gefühl es zu sein. Dass so auch so extrem viele Emotionen aufkommen konnten, hat mich fast umgehauen.

    Ein ganz toller Beitrag!
    Liebste Grüße
    Kate ♥

    • Tatze sagt:

      Liebe Kate,

      hach, ich freue mich sehr, dass dir mein Beitrag gefällt. 🙂
      Du musst das Rezept für Clubsandwich unbedingt ausprobieren. Ich habe das eine Zeit lang jeden Tag gegessen 😀

      Liebste Grüße,
      Tati

Lesen Sie weiter:
Das Erbe das Flammenmädchens von Samantha Young (Feuergeister Band 2)

Vor einiger Zeit hatte ich das Buch "Flammenmädchen" von Samantha Young gelesen und war total begeistert. Glücklicherweise haben wir dann...

Schließen