Irgendwie passiert es mir oft, dass ich Bücher erst entdecke, wenn sie schon wochenlang in den Bestseller-Charts ganz oben verweilen. Meistens weigere ich mich nämlich hartnäckig diese Trend-Bücher zu lesen und überlege es mir meist erst anders, wenn sie wirklich schon ewig auf Platz eins sind. So auch den aktuellen Bestseller „Ein ganzes halbes Jahr“ von Jojo Moyes.

JojoMoyes-EinGanzesHalbesJahr

Louisa, meist nur Lou genannt, verliert überraschend ihren Job als Café-Bedienung, da der Besitzer das Café schließt. Da sie noch nie wirklich was anderes gemacht hat, findet sie nicht wirklich einen neuen Job. Durch Zufall bekommt sie eine Stelle als Pflegehilfe. Diese Stelle ist zwar auf sechs Monate befristet, dafür aber sehr gut bezahlt. Bei dem Pflegefall handelt es sich um Will, der nach einem Unfall fast vollständig gelähmt ist. Zu Beginn kommt Lou überhaupt nicht mit Will und seiner Art klar, doch da ihre Familie das Geld aus diesem Job dringend braucht, arbeitet sie weiter als Wills Pflegehilfe und kommt immer besser mit ihm aus. Doch eines Tages erfährt sie, dass ihre Stelle nur auf sechs Monate begrenzt ist, da Will sich nach diesen sechs Monaten das Leben nehmen will. Doch das kann Lou nicht zulassen, sie setzt alles daran Wills Lebenswillen neu zu entfachen. Wie eigentlich zu erwarten war, hat es einen Grund, warum das Buch schon wochenlang die Bestsellerliste anführt und der liegt schlicht und ergreifend darin, dass Buch wahnsinnig emotional geschrieben ist. Ich habe manches Mal nicht nur eine Träne verdrückt und mich geradezu in dieses Buch verliebt. Es ist übrigens hauptsächlich aus der Sicht von Lou erzählt. Zwischendrin gibt es Kapitel, die aus verschiedenen anderen Perspektiven berichten, zum Beispiel aus der Sicht von Wills Pfleger oder aus der Sicht von Wills Mutter, aber auch ebenfalls als Ich-Erzählung. So bekommt man einen guten Eindruck, wie andere mit Wills Situation und Entscheidung umgehen und gerade diese verschiedenen Eindrücke machen das Buch zu etwas besonderem. Mich hat das Buch wirklich mitgerissen, obwohl ich es manchmal auch aus der Hand legen musste, weil ich nicht wollte, dass es weiter geht. Es ist auf jeden Fall eine Thematik die zum Nachdenken anregt. Ich gebe dem Buch 5 von 5 Büchern.

 

 

 

 

Bis zum nächsten Buch!

Eure

UnterschriftTati


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die Datenschutz-Checkbox ist ein Pflichtfeld.
Um die Übersicht über Kommentare zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert mein Blog deinen Name, deine E-Mail-Adresse sowie deinen Kommentar mit dazugehörigem Zeitstempel. Deine IP-Adresse wird anonymisiert. Du hast die Möglichkeit, deinen Kommentar jederzeit wieder zu löschen. Mit dem Abschicken des Kommentars stimmst du dem zu. Ausführliche Informationen dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung..