Rezension

Die Hexen (Ravenna Band 1) | Lea Nicolai

Vor ein paar Wochen lief am Donnerstag auf Sixx immer „Witches of East End“, was ich regelmäßig mit Salivre geschaut habe. Nachdem die erste Staffel dann vorbei war, hatte ich unglaublich Lust irgendwas mit Hexen und Magie zu lesen. Da das Buch zu „Witches of East End“ wenig mit der Handlung der Serie zu tun hat, fiel das schon mal weg und irgendwie fand ich auch nicht wirklich etwas, was mich begeisterte. Also habe ich einfach mal meine Twitter-Follower gefragt, ob sie mir was empfehlen können und viele Antworten bekommen 🙂 Auch Azurios, von dem ihr ja schone eine Gastrezension lesen konntet, hat mir viel empfohlen, unter anderem auch Die Hexen von Lea Nicolai. Da mich auch der zweite Band total ansprach, habe ich einfach mal auf mein Glück gehofft und bei Heyne angefragt, ob ich die beiden Bände als Rezensionsexemplar bekommen könnte und ein paar Tage später hatte ich die beiden Bücher dann zu Hause. Beim Auspacken war ich dann erst einmal ziemlich erschrocken, weil das zwei richtig dicke Wälzer sind. Dann hatte ich auch noch diese doofe Sommergrippe und lag zwei Wochen komplett flach, aber jetzt habe ich es endlich geschafft und habe Die Hexen durch.

Die Hexen von Lea Nicolai

Inhalt

Ravenna ist eine Steinmetzin aus Straßburg. Für alle, die -wie ich- nicht wissen, wo Straßburg liegt: das ist eine größere Stadt in Frankreich, nahe an der Grenze zu Deutschland und auf ungefährer Höhe von Stuttgart. Nach einem Überfall auf sie in ihrer eigenen Wohnung, ist ihre Schwester Yvonne zu ihr gezogen. Yvonne ist komplett anders als Ravenna. Während Yvonne alles, was mit Magie zu tun hat, in sich aufsaugt und die Männer ihr zu Füßen liegen, versteckt sich Ravenna immer mehr in ihrem Schneckenhaus und lehnt jede Idee von Magie strikt ab. Doch die Ereignisse des Überfalls lassen Ravenna einfach nicht los. Als es ihr erneut passiert, dass sie einen Zeitverlust erleidet, beginnt sie zu glauben, dass sie den Verstand verliert, während Yvonne davon überzeugt ist, dass Ravenna bei dem Überfall verflucht wurde. Bei einem Ausritt gelangt Ravenna durch ein Zeittor in das Jahr 1253, von wo aus der magische Hexenzirkel der Sieben sie gerufen hat. Ravenna ist ihre einzige Hoffnung den Teufel Beliar zu bezwingen und die Magie so weiter zu erhalten. Gibt es etwa doch Magie in Ravennas Leben und was hat es mit dem jungen Ritter Lucian auf sich, zu dem sie sich irgendwie hingezogen fühlt?

Gedanken

Zuallererst macht nicht denselben Fehler wie ich und lasst euch von der Dicke des Buches abschrecken. Ich hatte wirklich zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, dass das Buch langweilig sei oder man einen Teil hätte weglassen könnte. Die Geschichte war unglaublich spannend und ich ärgere mich mittlerweile, dass ich nicht sofort angefangen habe zu lesen. Auch die Charaktere waren unglaublich realistisch beschrieben. Man konnte sich super in Ravenna hineinversetzen und alle ihre Entscheidungen waren für mich nachvollziehbar. Ich konnte mich richtig gut mit ihr identifizieren, das lag vor allem daran, dass ich auch als Frau in einem Männerberuf arbeite, aber auch wegen vielen anderen Dingen. Auch hat mir sehr gut gefallen, dass die Nebencharaktere so gut eingebunden waren. Obwohl es sich um sechs verschiedene Hexen handelt, hatte ich nie das Gefühl irgendeine zu verwechseln oder noch nie von ihr gehört zu haben. Lea Nicolai hat einfach einen mitreißenden und sehr anschaulichen Schreibstil. Selbst die Orte waren für mich sehr lebendig, obwohl sie diese nie extrem detailreich beschrieben hat.

Fazit

Also ich fand das Buch wirklich, wirklich toll und kann es euch nur empfehlen.

Tati, 27, süchtig nach Büchern, Nagellack und Toffifee, Informatikerin, Backfee, angehende Autorin, Webentwicklerin, verheiratet, viel zu neugierig, perfektionistisch und immer ein Lächeln auf dem Gesicht. Noch mehr erfährst du mit einem Klick.

4 Comments

  • Janine Rumrich

    Hallo ihr zwei,

    man kann bei euch ja gar nicht auf den Seiten, sondern nur unter Artikeln kommentieren. Schade!
    Ich bewundere euch, dass ihr so viele Bücher aus einer Richtung lesen könnt. Ich muss ständig die Genres wechseln. 😉

    Viele Grüße
    Janine

  • Nadja Bookworm

    Hallo Tatze 😉
    Im Rahmen des Kommentiertages, wenn auch etwas verspätet, hinterlasse ich dir bei dieser Rezi einen Kommentar. Ich mag Hexen als Thematik in einem Buch gerne und ich bin ein begeisterter Fantasyleser, also habe ich mir das hier ausgesucht und ich muss sagen, der Inhalt klingt interessant und deine Begeisterung für das Buch ist regelrecht ansteckend. Es ist gerade auf meine Wunschliste gelandet – deine Schuld xD
    Ich lasse gleich mal nen Abo für euren Blog da.
    Liebe Grüße,
    Nadja

  • Marina

    Hallo ihr zwei!
    Eigentlich hat mich Google grad mehr oder weniger zufällig auf eure Seite gespült, weil ich auf der Suche nach Büchern (und Rezensionen) bin, die sich mit den Themen Magie, Hexen und Übersinnliches beschäftigen. Eine Freundin von mir liest nämlich gerne solche Bücher und hat bald Geburtstag, und da ich mich da nicht allzu gut auskenne, dachte ich mir, suche ich halt mal, was andere so empfehlen :). Euer vorgestelltes Buch kommt auf jeden Fall mal in meine engere Wahl (Im Moment sind etwa fünf Bücher auf dieser Liste gelandet) und dann werd ich mal schauen, was mein Geldbeutel und mein Guthaben bei Lyoness noch hergeben ;).
    Liebe Grüße und danke!
    Marina

    • Tatze

      Hallo Marina,

      wir freuen uns, dass du unsere Seite gefunden hast. „Die Hexen“ ist wirklich ein super tolles Buch und wir können es deiner Freundin auf jeden Fall empfehlen! Vielleicht findest du ja noch mehr tolle Bücher bei uns, die dich oder jemand anderen interessieren 😉

      Liebe Grüße
      Tatze und Salivre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.