Rezension

Burn for Love – Brennende Küsse (Burn for 1) | Claudia Balzer

Salivre durchforscht liebend gerne die Forever-Neuerscheinungen und schickt mir dann, was ihr so gefällt. So auch diesen Titel. Ich überflog kurz die Werbung dazu und verbuchte es als: „Ja, wenn man mal Zeit und Langeweile hat, könnte man das vielleicht lesen.“ Womit ich nicht rechnete – ich hatte das Rezensionsexemplar des Buches keine Stunde später im Mailpostfach. Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich überhaupt keinen Bock hatte dieses Buch zu lesen. Weder Cover noch Klappentext haben in mir Begeisterungsstürme wach gerufen und so schob ich es wochenlang vor mir her. Bis Salivre mich drängte, es endlich zu lesen, weil sie bei Forever schon gesagt hatte, dass die Rezi bald kommt. Hmpf! Widerwillig nutzte ich dann eine von Lottas Lesenächten und begann mit dem Buch. 

Informationen

Autor:   Claudia Balzer 
Titel:  Burn for Love – Brennende Küsse 
Reihe:  Burn for
Verlag:  Forever Ullstein 
Erscheinungsjahr:  2015 
Seiten:  300 
Weitere Bücher der Autorin:  Rückkehr ins Nimmerland 
Ähnliche Bücher:  Michelle Raven – Crossroads: Ohne Gnade, Katy Evans – Rogue: Wir gegen die Welt, Kim Nina Ocker – Rise: Die Ankündigung 
 
Andere Empfehlungen:  Schnuffelchens Bücher 

 

Inhalt

Sophie ist absolut keine Sophie. Doch das ist nun mal ihr neuer Name, der ihr vom Zeugenschutzprogramm ausgesucht wurde. Um noch einmal ihre dunkle Seite auszuleben, geht sie in eine verruchte Bar, um einen One-Night-Stand aufzureißen. Dort trifft sie auf Chris und ist sofort von ihm fasziniert. Sie verbringen eine heiße Nacht miteinander und Sophie denkt, dass sie sich nie wieder sehen werden. Doch da hat sie sich zu früh gefreut. Denn sie ist die neue Kindergärtnerin von Chris bezaubernder Nichte Fini und so kreuzen sich ihre Wege. Doch der attraktive Motocrossfahrer Chris hat ein dunkles Geheimnis, das stark mit Sophies Vergangenheit zusammenhängt. Eine Vergangenheit vor der Sophie mit allen Mitteln zu flüchten versucht.

Gedanken

Wow, wow, wow! So sehr ich auch zu Beginn abgeneigt war, so sehr hat mich die Geschichte im Verlauf überzeugt! Aber mal von Anfang an. Der Einstieg in das Buch ist mir leider ein wenig schwer gefallen, ob das daran lag, dass ich keine Lust auf das Buch hatte oder das direkt im  zweiten Kapitel eine ausführliche Sexszene – die aber wirklich gut geschrieben war – kam, kann ich nicht genau sagen. Irgendwie sind mir so Sexszenen momentan eh über und in vielen Büchern überfliege ich sie daher meist.

Die Geschichte an sich hat mir dann aber super gefallen! Die ganze Konstellation mit den Banden war einfach genial und richtig spannend. Auch die blutigen und brutalen Szenen waren sehr authentisch und nicht überzogen. Mich wunderte ein wenig, dass das Buch in Deutschland spielt. So eine Geschichte hätte ich eigentlich eher in Amerika erwartet, aber so hatte man zu Hamburg einen schönen Bezugspunkt. 

Die Erzählweise ist hauptsächlich aus der Sicht von Sophie. Zwischendurch gibt es aber auch ein paar Kapitel aus Chris Sicht, was ich super finde, um das ganze aufzulockern. Am meisten haben mir aber die Rückblenden in Sophies Vergangenheit gefallen, weil man so Stück für Stück mehr über Sophie erfahren hat und es mich wirklich gereizt hat zu erfahren, was denn jetzt passiert ist.

Sophie und Chris sind beide dunkel und gefährlich. Man merkt sofort die geniale Anziehungskraft zwischen den beiden und versteht – im Gegensatz zu den beiden – von Anfang an, warum das so ist. Trotzdem haben beide eine weiche Seite, die sich wunderbar in ihrem Umgang miteinander als auch mit Fini zeigt. Ich hätte mir noch ein wenig mehr Infos gewünscht, wie Sophie ins Zeugenschutzprogramm kam und was Chris Motocross-Sachen mit seinem Nachtjob zu tun haben, aber das ist auch alles was mir fehlt.

Was das Buch noch weiter nach vorne gebracht hat, waren die tollen Nebencharaktere. Mir sind ausgereifte, greifbare Nebencharaktere immer sehr wichtig. Diese hier waren perfekt für die Geschichte. Hector ist der perfekte Bösewicht und Jonas und Nick super beste Freunde. Aber niemand kann die kleine süße Fini – die Nichte von Chris – toppen! Wie auch Sophie habe ich mich sofort in sie verliebt und bei der ein oder anderen Frage von Fini standen mir fast die Tränen in den Augen. Auch die Verbindung von der Beziehung von Sophies Eltern zu der Beziehung von Sophie und Chris fand ich toll.

Das Ende der Handlung war auch nochmal richtig spannend. Je weiter man zum Ende kam, desto mehr Action gab es 😉 Aber ich hätte trotzdem gerne noch mehr über Sophies Zustand am Ende erfahren. Ja, ich weiß. Ich will immer alles wissen. Aber dann wäre das Buch wahrscheinlich noch viel länger und andere fänden das langweilig 😉

Fazit

Also ich bin absolut begeistert von diesem Buch. Die Charaktere sind stimmig und die kleine Fini hat sofort mein Herz erobert. Die Geschichte ist authentisch und besteht genau aus der richtigen Mischung aus Romantik, Action und Spannung. Ach, und man merkt sofort, dass Sophie wirklich keine Sophie ist 😀 Also lasst euch von der Geschichte mitreißen!

Tati, 27, süchtig nach Büchern, Nagellack und Toffifee, Informatikerin, Backfee, angehende Autorin, Webentwicklerin, verheiratet, viel zu neugierig, perfektionistisch und immer ein Lächeln auf dem Gesicht. Noch mehr erfährst du mit einem Klick.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.