Rezension

Love and Confess | Colleen Hoover

Ich hatte bisher nur „Weil ich Layken liebe“ von Colleen Hoover gelesen und fand es ganz gut. Der nächste Band hat mich dann schon gar nicht mehr abgeholt. Als ich relativ früh vor dem Erscheinungsdatum Love and Confess entdeckt habe, habe ich mich direkt in das Cover verliebt – Pink und Lila sind einfach meine Farben! Doch der Kaufgrund war letztendlich der Klappentext, denn dort war von Briefen und Geheimnissen die Rede – beides Themen, die mich immer wieder ansprechen.

Colleen Hoover - Love and Confess

Informationen

Autor: Colleen Hoover
Titel: Love and Confess
Übersetzer: Katarina Ganslandt 
Verlag: dtv 
Erscheinungsjahr: 2015 
Seiten: 400 
Weitere Bücher der Autorin: Weil ich Layken liebe, Weil ich Will liebe 
Ähnliche Bücher: Ally Taylor: Make it count – Dreisam 

Andere Empfehlungen: nicoleliest 

Inhalt

15 Jahre nachdem Auburn ihre große Liebe Adam verlor, zieht sie zurück nach Dallas, wo Adam im Krankenhaus lag. Sie hasst die Stadt und doch muss sie dort bleiben. Da sie dringend Geld für einen Anwalt braucht, ist sie verzweifelt auf der Suche nach einem Nebenjob. Durch Zufall bleibt sie vor einem Schaufenster stehen, in dem jede Menge Briefe hängen und dort wendet sich das Blatt für Auburn. Das Schaufenster gehört zum Atelier des Malers Owen, der zu diesen Briefen Bildern malt und sehr dringend eine Assistentin sucht. Das Schicksal scheint die Geschichten von Owen und Auburn auf magische Weise zu verbinden, aber kann man dem Schicksal immer folgen?

Gedanken

Der Inhalt des Buches verspricht schon jede Menge Rätsel und Geheimnisse und die gibt es auch. Direkt am Anfang bleiben noch viele Fakten unbekannt, so dass man direkt am Rätseln ist. Auburn ist nämlich aus Portland zurück nach Dallas gezogen, wo damals ihr Freund im Krankenhaus lag. Der Abschied von ihrem Freund ist übrigens auch das erste Kapitel. Man erfährt also noch nicht, warum Auburn zurück nach Dallas geht und warum sie dringend einen Anwalt braucht. So ist man direkt mitten drin!

Colleen Hovver überzeugt in diesem Buch eindeutig mit ihrem Schreibstil. Dadurch, dass man nicht direkt alle Details erfährt, baut sich eine Spannung auf, die einlädt mehr zu erfahren. Durch die Annäherung von Auburn und Owen, aber auch durch Rückblenden erfährt man dann mehr. „Love and Confess“ ist abwechselnd aus der Sicht von Auburn und Owen geschrieben. Aber ein ganz besonderes Highlight in diesem Buch sind eindeutig die Bilder, die Owen gemalt hat. Denn davon sind einige im Buch abgebildet, was meiner Meinung nach, dass Buch noch weiter nach vorne trägt. Ein Bild lässt sich auch immer schwer mit Worten beschreiben.

Auburn und Owen sind absolute Lieblings-Hauptcharaktere! Auburn ist ein absoluter Sonnenschein. Obwohl sie viel weint – was in ihrer Situation absolut verständlich ist – ist sie doch sehr stark und verkörpert überhaupt nicht dieses typische naive Frauenbild. Sie ist selbstständig und tut alles um ihre Träume durchzusetzen. Ich habe sie sofort ins Herz geschlossen und wollte unbedingt wissen, was ihre Probleme sind. Owen dagegen ist ein wenig eigenbrötlerisch, blüht aber auf, als er Auburn trifft. Man merkt direkt, dass sie ihn berührt. Ich dachte zuerst, dass Owen wesentlich älter ist, weil er mir auf eine gewisse Art sehr weise und „alt“ (mein Mann nennt das gerne „alte Seele“) vorkommt. Er ist ein sehr realistischer und willensstarker Charakter, der die Welt aus den Augen eines Künstlers wahrnimmt. Ein sehr guter Gegenpart zu Auburn. Auch die Nebencharaktere sind gut konstruiert, aber da ich nicht so viel verraten will, erzähle ich an dieser Stelle nicht mehr über diese.

Wie schon mehrfach angedeutet, ist der Verlauf der Geschichte wirklich interessant. Es gibt jede Menge spannende Szenen und auch jede Menge zum Mitraten. Einige Sachen hatte ich schon vermutet, aber andere haben mich wiederum sehr überrascht. Das Buch bleibt auch durchgehend spannend, so dass man es gar nicht aus der Hand legen kann/möchte. 

Auch das Ende hat mich noch einmal wirklich überrascht! Was sich da am Ende ergeben hat, hatte ich eigentlich nicht erwartet und gerade das hat das Buch einfach noch perfekter gemacht. Man denkt, es gibt ein paar Kleinigkeiten die nicht mehr aufgelöst werden und dann kommt der Schluss. Die letzten kleinen Puzzleteile, die eigentlich gar nicht für das Gesamtbild vonnöten sind, werden hinzugefügt, so dass aus einer tollen Geschichte ein perfektes, grandioses Bild entsteht, das perfekt abgerundet ist.

Fazit

Mir fehlen fast ein wenig die Worte, um dieses Buch zu beschreiben. Direkt nach der ersten Seite war ich Feuer und Flamme und konnte das Buch wirklich nicht weglegen. Ich habe mitgefiebert, gerätselt, geweint und mich gefreut, denn dieses Buch hat einfach alles! Von der ersten bis zur letzten Seite ist es absolut rund und ich habe lange kein Buch mehr gelesen, bei dem das Ende so perfekt zum Anfang des Buches passt, so dass sich wirklich erst am Ende alle Puzzleteile zusammensetzen. Auch die Charaktere haben eine perfekte Harmonie und sorgen mit ihren besonderen Arten, dass man sich in ihr Universum hineinversetzt fühlt. „Love and Confess“ hat auf jeden Fall für immer Spuren bei mir hinterlassen – eindeutig ein All Time Favourite! Ich würde sogar so weit gehen und sagen, dass „Love and Confess“ ein Jahreshighlight sein könnte. Ich geh dann mal los und kaufe noch ein paar andere Bücher von Colleen Hoover.

Tati, 27, süchtig nach Büchern, Nagellack und Toffifee, Informatikerin, Backfee, angehende Autorin, Webentwicklerin, verheiratet, viel zu neugierig, perfektionistisch und immer ein Lächeln auf dem Gesicht. Noch mehr erfährst du mit einem Klick.

4 Comments

  • Andrea

    Eine tolle Rezi! Ich schleiche auch schon länger um dieses Buch herum, war mir allerdings nie sicher. Aber ich glaube, du hast mich damit jetzt überzeugt 🙂 Ich setze es direkt mal auf meine Weihnachtswunschliste, vielleicht liegt es ja dann unterm Baum 🙂

  • Lotta

    Hallöchen meine liebste Tati und Leseansteckerin,
    letztendlich hast du den Ausschlag gegeben, dafür, dass ich dieses Buch gelesen habe und ich bin dir sehr dankbar dafür! 😀
    Ich habe das Buch super gerne gelesen, auch wenn es Kleinigkeiten gab, die mir nicht so gefallen haben. 🙂
    Ich danke dir recht herzlich. 😀
    Und habe deine Rezension natürlich verlinkt. 🙂

    Liebst, Lotta

    • Tatze

      Hey Lotta 🙂

      ich bin froh, dass dir das Buch auch gefallen hat 🙂 Ist natürlich eher mein Genre als deins, aber das macht ja nichts 🙂

      Danke fürs Verlinken 🙂

      Liebste Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.