Rezension

Der Winter erwacht (Mystral Serie 1) | C. L. Wilson

In meinem Beitrag zum Jahr des Taschenbuchs hatte ich schon erwähnt, dass ich mir Der Winter erwacht von C. L. Wilson gekauft hatte. Eigentlich war es ein purer Coverkauf, weil die Cover beider Bänder der Mystral Serie einfach soooooooo gut zusammen aussehen. Ich bin nämlich das erste Mal über die Serie gestolpert als ich ein Bild der beiden Cover zusammen auf Instagram gesehen und mich direkt verliebt habe. Daher schlich ich schon eine ganze Weile um die Bücher herum und habe mir dann einfach mal den ersten Band gegönnt.

Informationen

Autor: C. L. Wilson 
Titel: Der Winter erwacht 
Reihe: Mystral Serie
Übersetzer: Anita Nirschl 
Verlag: Bastei Lübbe 
Erscheinungsjahr: 2015 
Seiten: 381

Weitere Bücher der Autorin: Wenn der Sommer stirbt (Mystral Serie 2), Im Bann des Elfenkönigs (Tairen Soul Saga 1) 
Ähnliche Bücher: Asuka Lionera – Divinitas, Jeaniene Frost – Dämonenasche

Andere Empfehlungen: Kates Leselounge 

Inhalt

Chamsin ist eine Prinzession von Sommergrund mit der besonderen Fähigkeit das Wetter zu beherrschen, doch ihr königlicher Vater macht sie für den Tod seiner Frau verantwortlich und grenzt sie daher aus. Als Wynter, der kaltherzige König von Winterfels, eine Prinzessin als Bedingung des Friedens fordert, zwingt Chamsins Vater sie dazu, die Ehe mit Wynter einzugehen.

Gedanken

Der Einstieg in „Der Winter erwacht“ ist mir leider etwas schwer gefallen. Zu Beginn erfährt man wie das Leben für Chamsin als ungeliebte Prinzessin ist und was der Grund für den von Wynter angezettelten Krieg ist. Dabei tauchen so viele Leute Namen, die nicht gerade gängig sind, auf, dass ich oftmals verwirrt war und es mir schwer fiel die Personen zuzuordnen. Die Geschichte um den Beginn des Krieges dagegen ist schon recht spannend!

Nach den ersten 50 Seiten war ich dann so gefesselt von der Geschichte, dass ich gar nicht mehr aufhören wollte zu lesen. Ich hatte mich an die Charaktere gewöhnt und konnte auch die wichtigsten Namen zuordnen. Im Verlauf wird es dann richtig spannend, aber nicht auf eine actionmäßige Art und Weise, sondern eher subtil. Aus dem Inhalt wird ja schon deutlich, dass Chamsin zur Hochzeit mit Wynter gezwungen wird. Der Weg dahin und der Weg der beiden zueinander ist unglaublich interessant und die beiden werden mit allerhand Problemen – von Krankheit bis zum Mobbing ist alles dabei – konfrontiert. Obwohl es ein Fantasybuch ist, sind die Probleme der beiden doch sehr realitätsnah.

Das Setting diese Fantasygeschichte ist wirklich liebevoll konstruiert. Es gibt zwei Köngireiche: Winterfels und Sommergrund und wie die Namen schon sagen, ist Sommergrund das Land des Sommers und Winterfels das Land des Winters. Das heißt nicht, dass in dem einen Land immer Sommer und in dem anderen immer Winter ist, sondern dass diese Jahreszeiten dort ausgeprägter ist. Eine tolle Idee. In dem Buch ist übrigens auch eine Karte von Sommergrund und Winterfels mit den wichtigsten Orten. Das fand ich sehr schön.

Die Landschaften der beiden Länder und Eigenheiten der Bewohner wurden von C. L. Wilson wirklich eindrucksvoll beschrieben. So dass man nach einer Zeit gar nicht mehr das Gefühl hatte in einer Fantasywelt zu sein, sondern eher in einer „wirklichen“ Welt. C. L. Wilson hat einen sehr authentischen, realitätsnahen Schreibstil, mit dem sie es schafft, das Buch Wirklichkeit werden zu lassen.

Da das Buch im Thalia unter der Rubrik „Erotik“ stand, hierzu auch noch kurz ein paar Worte. Also zu allererst: ich weiß ja nicht, wer das Buch da einsortiert hat, aber für mich gehört es da auf jeden Fall nicht hin. Da es ein Buch für Erwachsene ist, kommen durchaus ein paar erotische Szenen vor, diese sind aber sehr geschmackvoll und stilvoll umschreiben. Dabei geht es auch um Längen nicht so sehr ins Detail wie zum Beispiel in diversen New Adult Romanen. Da mir solche Sexszenen mittlerweile zum Halse wieder hochkommen, war ich angenehm überrascht. Wirklich sehr, sehr gut umgesetzt!

Chamsin und Wynter haben mir als Hauptcharaktere sehr gefallen. Sie sind sich beide sehr ähnlich und doch so unterschiedlich, so dass sie für mich ein perfektes Paar abgeben. Auch die Anziehungskraft zwischen den beiden ist schon ziemlich krass. Chamsin ist eine Prinzession der Sommers, die jedoch nie von ihrem könglichen Vater anerkannt wurde, weil sie eine besondere Gaben hat. Unter anderem kann sie das Wetter beeinflussen. Da Chamsin sehr temperament- und gefühlvoll ist, hat sie das Wetter und sich selbst meist nicht so gut unter Kontrolle. Außerdem ist sie sehr stolz und sehr, sehr einsam, was sie sich aber nicht anmerken lässt. Obwohl ich sie anfangs sehr aufbrausend und naiv fand, ist sie mir schnell ans Herz gewachsen. Wynter kann genau wie Chamsin das Wetter befehligen, ist jedoch viel kälter und beherrschter als Chamsin. Die jedoch seine freundliche, warme und zügellose Seite in ihm hervorbringt. Ich bin gespannt, wie sich die beiden noch weiter entwickeln.

Auch die Nebencharaktere in „Der Winter erwacht“ waren voller Leben und mir sehr sympathisch. Jeder Charakter wirkte sehr individuell und ansprechend. Lediglich Chamsins Schwestern wirkten auf mich wie eine gesichtslose Einheit, aber man muss ja auch nicht immer alle Charaktere mögen.

Der Schluss hat mich wirklich umgehauen. Alles war schön und eigentlich gar nicht so spannend und dann auf einmal die Kehrtwende und Schluss! Ich wollte gar nicht glauben, dass „Der Winter erwacht“ jetzt vorbei ist und mit so einem Cliffhanger endet, aber da stand unüberlesbar „Fortsetzung folgt“. Hätte ich das Buch nicht als Taschenbuch, hätte ich mir den zweiten Teil in der Nacht noch als eBook geholt, um sofort weiterlesen zu können. Stattdessen habe ich mich am nächsten Morgen direkt auf die Suche nach dem nächsten Band „Wenn der Sommer stirbt“ gemacht.

Fazit

Dachte ich noch zu Beginn von „Der Winter erwacht“, dass das Buch eher ein solides Mittelmaß als Bewertung erhalten wird, wurde ich im Laufe des Buches immer mehr eines Besseren belehrt! Nach dem ich mich in die Geschichte eingefunden hatte, konnte ich das Buch kaum aus den Händen legen. Die Geschichte rund um die Prinzessin Chamsin von Sommergrund und den König Wynter von Winterfels hat es auf jeden Fall in sich. Auch wenn es wenig actionreiche Szenen hat, ist es absolut spannend und erzählt auf beeindruckende Weise die Geschichte einer arrangierten Ehe, die aber dennoch spürbar auch aus Liebe entstanden ist. Der Schluss des Buches hat mich richtig umgehauen, so dass ich sofort los musste, um mir den nächsten Band zu kaufen. Da mich der Beginn nicht so gereizt hat, kann es leider kein All-Time-Favourite werden, aber 5 von 5 Büchern hat „Der Winter erwacht“ auf jeden Fall verdient!

Tati, 27, süchtig nach Büchern, Nagellack und Toffifee, Informatikerin, Backfee, angehende Autorin, Webentwicklerin, verheiratet, viel zu neugierig, perfektionistisch und immer ein Lächeln auf dem Gesicht. Noch mehr erfährst du mit einem Klick.

8 Comments

  • Jen

    Hallo! Sehr schöne Rezi! Hat mir gleich mal Lust auf das Buch gemacht. Finde ich ja lustig, dass das Buch unter Erotik einsortiert war. Das was du darüber erzählst, klingt irgendwie so gar nicht danach. Nur weil mal solche Szenen vorkommen, wird ein Buch ja nicht gleich zum Erotikroman. Und das mit den Coverkäufen kenne ich nur zu gut 🙂
    Liebe Grüße, Jen

    • Tatze

      Hey Jen 🙂

      vielen Dank für das Kompliment 🙂 Ich war auch total überrascht, als ich es unter „Erotik“ gefunden hatte, weil ich es da überhaupt nicht vermutet hättet.

      Liebe Grüße,
      Tati

  • Kati @Zeit zu Lesen

    Hallo Tati,

    ui, Deine Rezension hat mich jetzt echt überrascht – und neugierig gemacht! Die letzten beiden die ich zu dem Buch gelesen habe, waren etwas weniger positiv. Daher hab ich auf meiner Leseliste nach hinten runtschen lassen … aber sieht so aus, als sollte ich es wieder weiter nach vorne schieben.

    Vielen Dank für den Einblick ins Buch!

    Lieben Gruß
    Kati

    • Tatze

      Hey Kati 🙂

      du musst es auf jeden Fall weiter nach vorne schieben! Ich hatte zwar vorher nur gute Rezensionen gelesen, aber ich habe am Anfang ja auch gedacht, dass es nicht so toll wird und dann hat es mich richtig umgehauen!

      Liebe Grüße,
      Tati

  • Madame Lustig

    Hallo liebe Tati,

    ich habe das Buch nicht nur noch nicht gelesen, ich habe ihm bis eben noch nicht mal Beachtung geschenkt. Und das, obwohl solch wunderschöne Cover normalerweise fast immer direkt auf meinen Wunschzettel wandern. Egal, es ist ja noch nicht zu spät den Fehler zu korrigieren, nicht wahr? 😀

    Nun aber weg vom Buch und hin zu deiner neuen Reziaufmachung. Du selbst hast gesagt, es wäre ja nur eine kleine Veränderung und ja, das stimmt, doch finde ich diese sehr schön. Das Foto ist ein richtiger Eyecatcher, macht direkt neugierig und verleiht dem Ganzen eine persönliche Note. Und auch, dass du die Buchinformationen nun unten drunter positioniert hast, gefällt mir sehr gut. So steht auf den ersten Blick erst einmal nur das Wesentliche im Vordergrund und wird nicht durch Eckdaten in den Hintergrund gerückt. 🙂

    So und nun bin ich neugierig, was du über den Folgeband zu sagen hast, damit ich entscheiden kann, ob ich die Bücher unbedingt haben MUSS oder nicht. xD

    Liebe Grüße
    Maike

    • Tatze

      Hey Maike 🙂

      die Bücher sind auf jeden Fall einen Blick wert und du hast Glück! Die Rezension zu Band zwei kommt schon Donnerstag 🙂

      Vielen lieben Dank für deine Worte über die Designänderung. Ich war immer noch ein bisschen unsicher, ob das denn so passig ist.

      Liebe Grüße,
      Tati

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.