Rezension

Wenn du mich siehst | Nicholas Sparks

Seit ich „Das Lächeln der Sterne“ gelesen habe, bin ich ein riesen Fan von Nicholas Sparks. Leider habe ich jetzt schon eine gefühlte Ewigkeit keinen Roman mehr von ihm gelesen, daher hatte ich mir fest vorgenommen, den neusten zu lesen. Dabei wusste ich nicht einmal worum es geht. 😀 Auf der Buchmesse habe ich mir dann „Wenn du mich siehst“ am Stand von Heyne gekauft und abends direkt begonnen. Da ich momentan irgendwie sehr, sehr langsam lese, habe ich tatsächlich über eine Woche für das Buch gebraucht!

Informationen

Autor: Nicholas Sparks
Titel: Wenn du mich siehst
Reihe: – 
Übersetzer: Astrid Finke 
Verlag: Heyne 
Erscheinungsjahr: 2016 
Seiten: 576 

Weitere Bücher des Autors: Wie ein Licht in der Nacht, Wie ein einziger Tag 
Ähnliche Bücher: Adriana Popescu – Lieblingsmomente, Jamie McGuire – Beautiful Disaster

Weitere Meinung zu dem Buch: Cinema in my head 

Inhalt

Na, toll! Maria hat mitten in der Nacht eine Reifenpanne und um es noch besser zu machen, hält ein Mann, um hier zu helfen, der nach Marias Ansicht besser weiterfahren sollte. Muskelbepackt, Tattoos und das Gesicht blutig, grün und blau geschlagen, wirkt Colin sehr bedrohlich auf Maria. In Colins Leben ist eine Menge schief gelaufen, doch jetzt versucht er alles besser zu machen. Eine Beziehung scheint für die so unterschiedlichen Charaktere unmöglich. Aber erstens kommt es anders und zweitens als man denkt: Maria und Colin verlieben sich ineinander. Doch ein dunkler Teil von Marias Vergangenheit wirft seine Schatten auf das Liebesglück der beiden, so dass es bald um Leben und Tod geht.

Gedanken

Schon der Anfang des Romans lässt erahnen, dass hier eine Menge Spannung auf einen zukommt, da man im Prolog eine Person mit ausgeprägten Rachegelüsten begleitet. Im anschließenden Kapitel trifft man das erste Mal auf Colin und lernt schon mal ein paar seiner Eigenheiten kennen. Mir hat es sehr gut gefallen, dass man Colin zuerst kennenlernt, da ich mir vorstellen kann, dass er durch seine schwierige Art und Vergangenheit schwieriger greifbar ist als das gewöhnliche Mädchen Maria. Mit Colin zusammen lernt man dann Maria kennen, als er ihr bei ihrer Reifenpanne begegnet. „Wenn du mich siehst“ hat übrigens einen auktorialen Erzähler, der abwechselnd die beiden Hauptcharaktere begleitet.

Obwohl ich anfangs dachte, dass aus den Hauptcharakteren Maria und Colin kein solides Paar werden kann, wurde ich eines besseren belehrt. So unterschiedlich die beiden auch sind, umso besser passen sie doch zusammen. Colin hat eine sehr schwere Vergangenheit hinter sich und ist quasi mit einem Bein schon im Gefängnis. Er ist ein Schläger, hat viel zu viel Energie und kann sehr schnell ausrasten, aber er hat auch eine weiche Seite, die im Verlauf des Buches immer weiter hervorkommt. Maria dagegen ist im Grunde gewöhnlich. Sie hat eine Familie, die sie über alles liebt und einen Job, der einen Großteil ihres Lebens ausfüllt. Dennoch merkt man schnell, dass sie im Grunde nicht wirklich glücklich ist. Zum Glück können sich Colin und Maria stützen und helfen, so dass sie durch ihre Liebe auch als Individuen wachen.

Der Verlauf des Romans ist für mich in zwei große, thematische Abschnitte geteilt. Im ersten Teil lernen sich Maria und Colin kennen und lieben, während im zweiten Teil der schon erwähnte Spannungseffekt Hauptthema ist. Zwar gibt es im ersten Teil schon Hinweise und Begegnungen mit dem spannenden Teil, aber erst als sich die Beziehung der beiden richtig festigt, geht der spannende Teil in die Vollen. Das heißt natürlich nicht, dass es jetzt nur noch Action gibt! Auch hier spielt die Beziehung von Maria und Colin eine wichtige Rolle. Dennoch fand ich es schade, dass ein deutlicher Cut zu spüren war. Sowohl der Spannungsaspekt als auch die Liebesgeschichte haben mir sehr gut gefallen. In der Liebesgeschichte waren die für Nicholas Sparks typischen großen Gefühle deutlich spürbar, während ich in der, ich nenne sie mal, Thrillergeschichte ordentlich mitgefiebert und gerätselt habe. Obwohl ich mir ein paar Dinge schon gedacht hatte, wurde ich stellenweise total überrascht und auch die letztendliche Rolle von Evan und Lily, Colins besten Freunden, hat mich fast vom Sofa gehauen.

Nicht nur Maria und Colin haben mir sehr gefallen, auch die zahlreichen Nebencharaktere fand ich super! Insbesondere Colins beste Freunde, Evan und Lily, habe ich sofort ins Herz geschlossen. Aber auch Marias Familie und ihre beste Freundin Jill, sind wirklich super. Die Nebencharaktere sind rundherum genau so lebendig und authentisch, wie auch Maria und Colin.

Der Showdown am Schluss von „Wenn du mich siehst“ ging mir dann leider ein wenig zu schnell. Die Situation war für mich gerade auf dem Höhepunkt angekommen und auf einmal ist das Buch schon vorbei. In einem Epilog erfährt man dann zwar, wie die Situation ausgeht und ein wenig, was dann noch mit Maria, Colin und allen weiteren Charakteren passierte, aber wirklich befriedigend fand ich das nicht. Mir hätte es besser gefallen, wenn man den Showdown noch ein wenig begleitet hätte. Nichtsdestotrotz erfährt man alles wichtige und es werden auch keine Fragen mehr offen gelassen, was ja für mich immer ein sehr wichtiges Kriterium ist.

Fazit

„Wenn du mich siehst“ von Nicholas Sparks hat mich wieder überzeugt! Wie erwartet, schafft es Nicholas Sparks die richtig großen Gefühle auf Papier zu bringen. Auch wenn Maria und Colin sehr gegensätzlich waren, passten sie sehr gut zusammen. Colin hat mir als Charakter sogar besser gefallen, obwohl er gehörige Probleme mit sich brachte. Maria dagegen war für mich sehr schwer greifbar. Das besondere an diesem Roman ist, dass es dieses Mal nicht nur um die große Liebe ging. Neben den großen Gefühlen gibt es nämlich jede Menge Spannung, die schon stark an einen Thriller erinnert. Doch gerade diese Kombination aus Liebesgeschichte und spannendem Thriller macht das Buch zu etwas Besonderem. Auch wenn die Thriller-Elemente schon von Anfang an eine Rolle spielen, so wirkte es auf mich als ob das Buch zwei Teile hätte, da das Spannendste erst richtig losging, als die Beziehung zwischen Maria und Colin geklärt war. Leider empfand ich manche Passagen als sehr langatmig und hatte manchmal das Gefühl in der Geschichte nicht voran zu kommen. Insgesamt jedoch ist „Wenn du mich siehst“ auf jeden Fall ein lesenswerter Roman.

Ich war ganz erschrocken, dass ich so lange für das Buch gebraucht habe. Ist dir das auch schon mal passiert, dass du dich richtig auf ein Buch gefreut hast und dann ewig brauchtest, um es zu lesen?

Tati, 27, süchtig nach Büchern, Nagellack und Toffifee, Informatikerin, Backfee, angehende Autorin, Webentwicklerin, verheiratet, viel zu neugierig, perfektionistisch und immer ein Lächeln auf dem Gesicht. Noch mehr erfährst du mit einem Klick.

6 Comments

  • Nicole

    Hi!
    Ich trau mich bei deiner Rezension nur das Fazit lesen – weil ich grad mitten im Buch stecke 😀 Aber ich bin froh, dass dieses ziemlich gut ausfällt!

    Darf ich anschließend bei meiner Rezension aus deiner zitieren, in Form einer Leserstimme? Wirst natürlich verlinkt!

    Alles Liebe Nicole

    • Tatze

      Hey Nicole 🙂

      sehr gerne darfst du aus meiner Rezension zitieren. Du kannst sie dann ja dann in Ruhe lesen, wenn du das Buch durch hast 🙂 Ich bin schon gespannt auf deine Rezension 🙂

      Liebe Grüße,
      Tati

  • Lotta

    Hallöchen meine liebe Tati,
    ja mir ist es auch schon öfter mal so gegangen, dass ich mich wahnsinnig auf ein Buch gefreut habe und dann .. schnarch bin ich einfach nicht voran gekommen. Aber man muss ja auch mal sagen, dass dieses Buch über 500 Seiten hat und ich finde, dass das das Ganze schon wieder realtiviert. 😀
    Ich bin gespannt.. also ich weiß nicht so recht, ob das mit den Thrillerelementen jetzt etwas für mich wäre, aber ich behalte es auf jeden Fall im Hinterkopf. Ich lese sehr gerne mal einen Sparks und ich finde, dass es absolut mal wieder Zeit dafür wäre. 😀

    Liebst, Lotta

    • Tatze

      Hey Lotta 🙂

      auch wenn es die Thrillerelemente gibt,ist es trotzdem noch ziemlich Sparks. 😀 Ich bin gespannt, wie du es findest, solltest du es eines Tages lesen.

      Liebe Grüße,
      Tati

  • Evi

    Huhu liebe Tati,

    danke für die wunderbare Rezension, die tatsächlich die erste zu diesem Buch ist, die ich lese! Ich freue mich total, dass dir das Buch so gut gefallen hat. Ich bin ja auch ein riesiger Sparks Fan und finde es toll, dass es dieses Mal wieder eine Geschichte mit Thriller-Elementen ist. Die finde ich nämlich immer besonders reizvoll.
    Ich werde es mir auf jeden Fall kaufen, aber erst wenn es als TB raus kommt, da ich bisher alle seine Bücher (bis auf eins) als TB habe. 🙂

    Liebe Grüße
    Evi

    • Tatze

      Hey Evi 🙂

      ich freue mich sehr, dass dir meine Rezension gefällt. 🙂 Ich bin ja auch ein großer Fan von „Wie ein Licht in der Nacht“, das ist auch so schön dramatisch. Ich bin schon gespannt wie du es dann findest!

      Liebe Grüße,
      Tati

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.