Rezension

Flying Hearts – Rückkehr ins Nimmerland | Claudia Balzer

Bei den Büchern von Claudia Balzer bin ich mir immer sicher, dass sie gut sind! Als ich nach zwei blöden Büchern etwas brauchte, bei dem ich mir sicher war, dass es gut sein wird, habe ich also sofort zu „Flying Hearts – Rückkehr ins Nimmerland“ gegriffen. Das lag schon einige Zeit ungelesen bei mir, weil ich es mir für einen schlimmen Lesenotfall aufbewahrt hatte und kam damit also genau richtig.

Autor: Claudia Balzer 
Titel: Flying Hearts – Rückkehr ins Nimmerland
Verlag: Forever 
Erscheinungsjahr: 2016 
Seiten: 320 

Wirkung auf mich

Schon die ersten Seiten von „Flying Hearts – Rückkehr ins Nimmerland“ konnten mich absolut überzeugen. Ich bin vor Freude darüber ein wenig ausgerastet und habe meinen Mann mit „Claudia schreibt so gut! Sooooo gut!“ vollgetextet, aber da muss er manchmal durch. 😀 Auch der weitere Verlauf ist wirklich gelungen, genau wie die Charaktere. Ich habe mich ja gleich in Pan verliebt, als ich erfahren habe, dass er mit Informatik zu tun hat. Doch auch Olivia/Wendy hat mit ihrer etwas schroffen Art doch schnell mein Herz erobert. Auch die Idee hinter dem Roman, dass es bei „Flying Hearts – Rückkehr ins Nimmerland“ um eine Beziehung geht, die schon mal zerbrochen ist, aber an der beide Personen – zu Recht – noch sehr hängen, hat mir wahnsinnig gefallen. Rundherum ist dieser Roman wieder absolut gelungen und bekommt daher auch eine Leseempfehlung von mir! Ach was, es bekommt eine herausragende Leseempfehlung, weil ich es doch irgendwelchen Leuten wieder ständig empfehlen werden.

Kurze Inhaltsangabe

Für Olivia ist Alex seit ihrem Kennenlernen ihr Peter Pan und sie ist seine Wendy – bis eine Nacht alles verändert. Olivia lässt alles hinter sich und fängt in Berlin ein neues Leben an. Lange kann sie die dunkle Vergangenheit und damit auch Pan aus ihrer Welt verdrängen, doch dann muss sie zur Hochzeit ihrer Schwester zurück in die Heimat. Dort erwartet sie das Grauen in Gestalt des Trauzeugen des Bräutigams. Denn der ist kein anderer als ihr Pan, der mittlerweile noch viel attraktiver geworden ist. Sofort ist die Anziehung von früher wieder da. Doch um sich selbst zu schützen, kann Olivia sich nie wieder auf Pan einlassen.

Meine Gedanken

Ich war mir beim Lesen des Klappentextes unsicher, ob „Flying Hearts“ wirklich etwas für mich ist. Eine „New Adult“-Story mit Märchenbezug klingt im ersten Moment gleichermaßen komisch, wie auch verwirrend. Da ich aber Claudias Stil kenne und liebe, wusste ich, dass mich hier ein grandioses Buch erwarten würde und wurde auch nicht enttäuscht. Gerade die Idee hinter „Flying Hearts – Rückkehr ins Nimmerland“ hat das Buch so einzigartig gemacht. Die Verbindung von „New Adult“ und Märchen ist grandios, überraschend und besonders. Genau wie die Idee über eine ehemalige Beziehung.

Jetzt ist aber nicht nur die Idee bzw. das Zusammenspiel der Ideen super, sondern auch die Umsetzung. Claudia schafft es immer wieder mich mit den entstehenden Gefühlen mitzureißen. Ich lache, ich weine, ich bin wütend, verwirrt und noch viel mehr in einem Buch. Jede Gefühlsfacette ist von ihr so fühlbar beschrieben, dass man gar nicht anders kann als alles mitzuerleben. Natürlich passieren Dinge die vorhersehbar sind, aber nach gefühlten 3 Milliarden Liebesromanen gibt es ja auch nicht viel, was einen noch überraschen könnte. Mir ist es da viel wichtiger, dass ich trotz der Vorhersehbarkeit unterhalten werde und das war hier eindeutig der Fall. Vor allem der Humor des Buches hatte es mir angetan, weil er so schön zwischen schwarzen Humor oder lustigen Begebenheiten wechselt.

So langsam wird das hier ein Lobgesang auf Claudia Balzer, denn auch ihre Charaktere konnten mich voll überzeugen. Olivia und Alex sind einfach ein perfektes Paar und auch perfekte Protagonisten. In Pan habe ich mich ja sofort verliebt, als ich erfahren habe, dass er was mit Informatik zu tun hat und auch der Rest der Charaktere ist spätestens aus dem Grund zu einem Highlight geworden. Ich mag es, dass bei „Flying Hearts – Rückkehr ins Nimmerland“ alle Charaktere gleich wichtig erscheinen und dass Olivia eine Freundschaft zu einem Mann bzw. mehreren Männern hat! Sowas wird ja immer belächelt, dabei sind so richtige „Männerfreundschaften“ was wirklich tolles. 😀

Für den Schluss hat sich natürlich alles noch mal so richtig hochgeschaukelt. Trotzdem hatte ich nie das Gefühl, dass irgendwas überzogen wäre. Kurz hatte ich überlegt, ob mir das Geschehen am Ende nicht zu dramatisch wäre, aber es passt einfach perfekt zu Olivia – und auch zu Pan. Es ist wirklich für mich ein tolles Ende. Auch der kleine Ausblick auf den weiteren Verlauf der Beziehung fand ich passend.

Herausragende Leseempfehlung

Emotionen:
tiefgreifend
Humor:
schwarz und lustig
Spannung:
mitreißend durch Charakterentwicklung
Erotik:
spielerisch

 

Weiterlesen

 
Quatschtastische Rezension:
Fräulein Eule 

Wie findest du es, wenn ein Märchen in einer neuen Geschichte wieder auftaucht?

Tati, 27, süchtig nach Büchern, Nagellack und Toffifee, Informatikerin, Backfee, angehende Autorin, Webentwicklerin, verheiratet, viel zu neugierig, perfektionistisch und immer ein Lächeln auf dem Gesicht. Noch mehr erfährst du mit einem Klick.

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.