Drüber nachgedacht

Ein Leben mit dem Stapel ungelesener Bücher

Letztens haben wir in unser „Drüber nachgedacht“-Organisationsgruppe über ungelesene Bücher gesprochen, weil Elli erzählt hatte, dass sie erst einmal alle noch ungelesenen Printbücher lesen wollte. Obwohl das Thema „Ungelesene Bücher“ immer mal wieder in der Buch- und Bloggerwelt auftaucht, hatten wir doch eine Menge Gesprächsbedarf. Also haben wir uns kurzerhand dafür entschieden, unser nächstes „Drüber nachgedacht“ zu diesem Thema zu schreiben.

Wie hoch ist eigentlich dein Stapel ungelesener Bücher?

Während viele Blogger und Vielleser sich über ihren hohen SuB (Stapel ungelesener Bücher) sorgen, den SuB zu einem RuB (Regal ungelesener Bücher) machen oder dringend versuchen ihren SuB zu verkleinern, wusste ich bis gestern nicht einmal wie viele ungelesene Bücher ich eigentlich habe. Ich notiere mir zwar in Calibre, welche Bücher ich noch nicht gelesen habe, aber die genaue Zahl interessierte mich bisher wirklich nicht. Bisher hatte ich auch noch nie das Bedürfnis meinen Stapel ungelesener Bücher rapide oder dringend zu verkleinern.

Ich liebe meinen Stapel ungelesener Bücher!

Ich freue mich, dass ich immer auf eine große Auswahl an Büchern zurückgreifen kann, wenn ich ein Buch beendet habe. Wenn mich ein Buch absolut anspricht, kaufe ich es meistens wenige Tage nach seiner Entdeckung, auch wenn ich gerade keine Zeit habe es zu lesen. Ich mag dieses Gefühl, dass das Buch schon bei mir wohnt und ich einfach jeder Zeit danach greifen könnte. Sollte ich nach dem Beenden meiner aktuellen Lektüre Lust darauf bekommen, muss ich es nicht erst kaufen gehen.

Ich war schon immer jemand, der seine Bücher sehr zielgerichtet kauft. Ich erinnere mich nicht, jemals in einer Buchhandlung gewesen zu sein und nur gestöbert zu haben. Eigentlich bin ich jedes Mal mit einem bestimmten Ziel dort. Klar, manchmal kauft man dann mehr Bücher, aber ich habe wirklich noch nie ein Buch gekauft, von dem ich vorher nichts wusste.

Das heißt auf meinem Stapel ungelesener Bücher liegen wirklich nur Schätze, die ich wirklich gerne lesen möchte. Nur habe ich leider nicht die Zeit alle Bücher zu lesen und so warten sie, dass ihre Zeit gekommen ist. 🙂 Manchmal macht es mich schon traurig, dass ich das ein oder andere Buch noch nicht gelesen habe, aber irgendwann wird es so weit sein.

Aber wie viele Bücher sind es denn nun?

Nachdem wir in unserer „Drüber nachgedacht“-Gruppe ein wenig über das Thema geplaudert haben, meinte Nelly, dass die Anzahl meiner ungelesenen Bücher nicht überschaubar ist, wenn ich nicht weiß, wie viele es sind. Da habe ich das erste Mal überlegt, ob ich denn schauen soll, wie viele es wirklich sind. Mir war bewusst, dass die Zahl irgendwo zwischen 30 und 120 liegen muss und hätte aus dem Bauch heraus so 89 Bücher geschätzt. Tatsächlich sind es 62 Bücher, die ich wirklich noch nie gelesen habe. Ich kann nicht einschätzen, ob das viel oder wenig ist, aber für mich ist es genau richtig. 🙂

Und die Moral von der Geschicht…

…jeder muss für sich selbst das richtige Maß an ungelesenen Büchern finden. 😉

Besuche die anderen „Drüber nachgedacht“-Beiträge über „Ein Leben mit dem Stapel ungelesener Bücher“

 

Wir würden uns freuen, wenn du deine Erfahrungen zu einem Leben mit dem Stapel ungelesener Bücher mit uns teilst!

Machst du dir Gedanken über deinen Stapel ungelesener Bücher?

Tati, 27, süchtig nach Büchern, Nagellack und Toffifee, Informatikerin, Backfee, angehende Autorin, Webentwicklerin, verheiratet, viel zu neugierig, perfektionistisch und immer ein Lächeln auf dem Gesicht. Noch mehr erfährst du mit einem Klick.

17 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.