Rezension

Ich wollte nur, dass du noch weißt… | Emily Trunko

Immer öfter bin ich in letzter Zeit über „Ich wollte nur, dass du noch weißt…“ von Emily Trunko gestolpert. Vom Cover und Titel dachte ich, dass das Buch ein typisches Jugendbuch voller Selbstfindung ist und habe es mir nicht weiter angeschaut – bis es bei vorablesen verfügbar war. „Ich wollte nur, dass du noch weißt…“ ist nämlich weder ein Jugendbuch noch geht es um Selbstfindung. Es ist einfach eine Sammlung unveröffentlichter Briefe zu verschiedenen Themen. Nachdem ich für den Leseeindruck auf Lovelybooks die ersten Briefe gelesen habe, war mir klar: dieses Buch musst du haben!

Autor: Emily Trunko 
Titel: Ich wollte nur, dass du noch weißt… – Nie verschickte Briefe
Originaltitel: Dear My Blank:
Secret Letters Never Sent 
Illustrator: Lisa Congdon
Übersetzer: Nadine Mannchen 
Verlag: Loewe
Erscheinungsjahr: 2017 
Seiten: 192 

Wirkung auf mich

Ich bin verliebt in dieses Buch! Schon mit den ersten Briefen hat es sich heimlich in mein Herz geschlichen. Jeder Brief – egal ob lang oder kurz – ist wirklich etwas ganz besonderes. Es gab Briefe, die mich zum Lachen gebracht haben, Briefe, die mich zum weinen gebracht haben, und Briefe, die mich zum Nachdenken gebracht haben – es war einfach alles dabei. Ich konnte das Buch kaum zur Seite legen, weil ich so fasziniert war und habe teilweise Briefe zwei-, drei- oder viermal gelesen, um alles zu erfassen, was in diesen Worten steckt. Dieses Buch ist auf jeden Fall gewaltig und hat mir einfach unglaublich viel gegeben. Es hat mich ermutigt vielleicht auch ein paar Briefe zu schreiben. Es bleibt ja doch oft einiges ungesagt und anderes kann man nicht oft genug sagen. Ich kann dieses Buch wirklich uneingeschränkt empfehlen! Kauft dieses Buch, lest es, liebt es und verschenkt und empfehlt es unbedingt weiter. Mein Exemplar gebe ich nie, nie wieder her. <3

Ein Paar Gedanken

Als ich das Buch ausgepackt habe, hatte ich gleich das Gefühl ein besonderes Buch in der Hand zu haben, weil es sehr wertig wirkte. Obwohl ich schon die ersten Briefe gelesen hatte, machte ich mich direkt daran diese Briefe noch einmal zu lesen.

Die Briefe sind zehn verschiedenen Themengebieten zugeordnet. Diese sind:

  • Liebes Ich
  • Liebe Welt
  • Liebe
  • Freunde
  • Familie
  • Herzschmerz
  • Unerwiderte Liebe
  • Verrat
  • Verlust
  • Danke

Ich denke, durch die abwechslungsreichen Themen ist auch für jede Situation und Stimmung der passende Brief dabei. Jeder Brief ist dabei sehr individuell und auch wenn sich alle Briefe um ein bestimmtes Thema drehen, fand ich doch,  dass alle sehr einzigartig und anders waren.

Nicht nur der  Inhalt von „Ich wollte nur, dass du noch weißt“ ist absolut zauberhaft, sondern auch die Gestaltung. Jeder Brief ist wunderschön dargestellt und das Buch an sich einfach perfekt verziert. Es ist also nicht nur was fürs Herz, sondern auch was fürs Auge. 😉

 

Herausragende Leseempfehlung

Emotionen:
tiefgründig
Humor:
hin und wieder
Spannung:
zum Verschlingen
Erotik:
nicht vorhanden

 

Weiterlesen

Weitere Bücher der Autorin:
The Last Message Received
 
Andere Meinung zu dem Buch:
Tintentick 
 
Schreibst du manchmal noch Briefe?

Tati, 27, süchtig nach Büchern, Nagellack und Toffifee, Informatikerin, Backfee, angehende Autorin, Webentwicklerin, verheiratet, viel zu neugierig, perfektionistisch und immer ein Lächeln auf dem Gesicht. Noch mehr erfährst du mit einem Klick.

6 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.