Rezension

Nächstes Jahr am selben Tag | Colleen Hoover

Da ich momentan so viel zu lesen habe, wollte ich eigentlich mindestens bis nach der Buchmesse mit dem Kauf von „Nächstes Jahr am selben Tag“ warten. Als ich dann aber krank war, hatte ich auf einmal riesige Lust auf das neue Buch von Colleen Hoover und habe es mir doch einfach gekauft. 😀

Autor: Colleen Hoover 
Titel: Nächstes Jahr am selben Tag
Originaltitel: November 9 
Übersetzer: Katarina Ganslandt 
Verlag: dtv 
Erscheinungsjahr: 2017 
Seiten: 376 

Wirkung auf mich

Nachdem ich von „Zurück ins Leben geliebt“ nicht ganz so begeistert war, war ich dennoch sehr auf „Nächstes Jahr am selben Tag“ gespannt. Das Cover hat mir schon äußerst gut gefallen und auch der Klappentext hat mich sofort in seinen Bann gezogen. Schon nach wenigen Seiten war ich dann von der Geschichte gefesselt und konnte den Roman kaum weglegen. Colleen Hoover schafft es immer wieder Gefühle so nah an einen heran zu transportieren, dass man sich fühlt, als ob man das Gelesene selbst erlebt. Leider hat mir „Nächstes Jahr am selben Tag“ nicht so sehr gefallen, wie die anderen Bücher von Colleen Hoover. Die Geschichte, die Charaktere, die Gefühle waren alle toll, aber irgendwie fehlte mir hier der „Wow“-Effekt. Bei den bisherigen Büchern kam immer irgendetwas, was mich total überrascht hat, hier leider nicht. Irgendwie sticht das Buch nicht besonders hervor – schade. Dennoch war es wieder fantastisch zu verschlingen und kriegt daher auch eine Leseempfehlung von mir. 

Kurze Inhaltsangabe

Am Tag bevor Fallon von Los Angeles nach New York zieht, lernt sie Ben kennen. Sofort scheint zwischen den beiden eine besondere Beziehung zu bestehen, doch Fallon hält nichts von „Insta-Love“ und solchen Dingen. Also beschließen die beiden sich die nächsten fünf Jahre immer wieder am 9. November zu treffen. Sie hoffen, dass dieses besondere Kribbeln zwischen den beiden dann immer noch da ist. Doch in fünf Jahren kann eine Menge passieren… 

Meine Gedanken

Seitdem ich „Love and Confess“ von Colleen Hoover gelesen habe, bin ich ein großer Fan ihres Schreibstils und vor allem ihrer Bücher. Bei jedem ihrer Bücher kann man sich sicher sein, dass es etwas besonderes ist und einen irgendwie überrascht. Leider finde ich dieses Mal, dass „Nächstes Jahr am selben Tag“ im Vergleich zu den anderen Büchern von Colleen Hoover eher schwächer ist. Es ist aber immer noch ein herausragender Liebesroman und hat mir trotzdem wahnsinnig gut gefallen.

Anfangs sieht es so aus, als ob Fallon sehr mit ihren Problemen zu kämpfen hat und Ben ihr Lichtblick ist. Beim Voranschreiten merkt man jedoch, dass beide Charaktere mit ihren persönlichen Problemen stark zu kämpfen haben und sie sich gegenseitig versuchen zu unterstützen. Ich mag es sehr, dass beide trotz ihrer eigenen Probleme immer versuchen den anderen an erster Stelle zu setzen. Das ist manchmal gar nicht so einfach, vor allem, wenn man sich nur einen Tag im Jahr sieht. 😉

Der Aspekt, dass Fallon und Ben sich nur jedes Jahr am 9. November sehen und sonst überhaupt keinen Kontakt haben, fand ich fasziniert. Es war unglaublich spannend zu lesen, wie sich die Charaktere innerhalb dieser Zeit verändert haben und sich auch der Umgang miteinander weiterentwickelt hat. An einem einzigen Tag erleben die beiden jedes Mal so viele Höhen und Tiefen, dass ich kaum zu Atem kam. Nach jedem Tag wollte ich unbedingt wissen, wie es am nächsten Tag im nächsten Jahr weitergeht.

Schon zu Beginn des Buches habe ich mich gefragt, ob eine „Beziehung“ die über 5 Jahre, aber nur einen Tag im Jahr, geht, wirklich funktionieren kann. Ich fand es sehr gut, dass nicht jeder Tag Friede, Freude, Eierkuchen war, sondern dass auch mal etwas schief gelaufen ist. Außerdem hat es mir sehr gut gefallen, zu erfahren, wie die Entwicklung der beiden miteinander voranschreitet und man immer mehr über ihre persönlichen Probleme erfährt. Der Wechsel der Perspektiven innerhalb eines Tages war hierzu meiner Meinung nach einfach perfekt.

Was mir an „Nächstes Jahr am selben Tag“ sehr gut gefallen hat, war der Umgang mit erotischen Szenen. Ich habe deutlich gemerkt, wie dieses Thema im Verlauf des Romans und damit im Laufe der Jahre für Fallon und Ben wichtiger wurde und so ist auch die Intensität dieser Szenen gestiegen. Dennoch fand ich die Szenen wirklich jedes Mal sehr pietätvoll beschrieben. Ich hatte nie das Gefühl, dass etwas zu viel oder unpassend war.

Leseempfehlung

Emotionen:
nicht besonders
Humor:
humorvolle Charaktere
Spannung:
fesselnd
Erotik:
angeschnitten

Weiterlesen

Weitere Bücher der Autorin:
Love and Confess,
Zurück ins Leben geliebt 
 
Weitere Rezension zu dem Buch:
Kates Leselounge 
 
Bist du auch ein Fan der Colleen Hoover Bücher?

Tati, 27, süchtig nach Büchern, Nagellack und Toffifee, Informatikerin, Backfee, angehende Autorin, Webentwicklerin, verheiratet, viel zu neugierig, perfektionistisch und immer ein Lächeln auf dem Gesicht. Noch mehr erfährst du mit einem Klick.

4 Comments

  • Elli

    Hi Tati,
    schön, dass dir das Buch gefallen hat. 🙂 Die Idee ist auch ziemlich cool, jetzt bin ich ein bisschen neugierig auf das Buch…
    Ich habe ja bis jetzt nur „Weil ich Layken liebe“ gelesen und das fand ich, obwohl ich ja selten der Fan von Liebesromanen bin, total klasse!
    Liebste Grüße,
    Elli

    • Tatze

      Liebe Elli,

      du musst unbedingt „Love and Confess“ lesen, das ist mein absolutes Lieblingsbuch von Colleen Hoover! Aber auch „Nächstes Jahr am selben Tag“ ist auch nicht schlecht. 😉

      Liebste Grüße,
      Tati

  • Lotta

    Liebste Tati,
    Ich habe mich so unheimlich gefreut als ich das Buch im Dezember als Leseexemplar bekommen habe. Ich habe dann auch gleich losgelesen und habe mich sehr auf das Buch gefreut und der Anfang war auch schön und hat Frühlingsgefühle ausgelöst, aber danach ist das bei mir irgendwie abgeflaut. Es war zwar ganz schön, aber dann schien die Story doch sehr sehr konstruiert und unüberzeugend. Es hat für mich nicht so natürlich wie sonst in ihren Büchern gewirkt. :/ schade, aber ich freue mich schon auf das Nächste. So leicht gebe ich bei Colleen Hoover ja nicht auf. 😉

    Liebst, Lotta

    • Tatze

      Liebe Lotta,

      ich finde, man merkt deutlich, dass Colleen Hoovers Stil und auch ihre Geschichten erwachsener werden und dadurch was ganz anderes sind als ihre Jugendbücher. Schade, dass dir die neuen Bücher nicht so gefallen, aber muss ja auch nicht sein. 😀 Vielleicht gefällt dir irgendeins der kommenden Bücher ja wieder mehr.

      Liebste Grüße,
      Tati

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.