Drüber nachgedacht

Serienliebe – Hast du schon die neue Folge gesehen?

Als wir über mögliche Themen für unser nächstes „Drüber nachgedacht“ nachgedacht haben, habe ich voller Euphorie „Serienliebe“ vorgeschlagen und es im gleichen Moment schon wieder bereut. Was ist, wenn mein Vorschlag mit Begeisterung angenommen wird? Was ist, wenn alle dieses große Geheimnis über mich und Serien erfahren? Tja, wer den Titel dieses Beitrags gelesen hat, der wird sich denken können, dass mein Vorschlag sehr gut angekommen und jetzt sitze ich hier und überlege, ob ich noch länger alles verschleiern soll oder ob ich endlich alles öffentlich machen soll.

Schon als Kind waren Serien ja ein großes Thema. Sailor Moon, Digimon, Pokemon, Doremi und und und. Und jetzt geht es weiter mit Grey’s Anatomy, The Vampire Diaries, The Big Bang Theory, Game of Thrones, The Walking Dead, Breaking Bad und und und. Ich nenne uns ja immer liebevoll Generation Serien. Denn wir alle sind Serien doch irgendwie verfallen. Oder nicht? Wenn es heißt „Hast du schon die neue Folge gesehen?“ dann läuft mir ein kalter Schauer über den Rücken und ich bekomme Gänsehaut. Ein Gefühl von Vorfreude durchfährt mich und mein Herz beginnt zu rasen. Vor Angst. Wenn andere von Serien sprechen, die sie gebingewatched haben, höre ich aufmerksam zu und ergreife die Flucht. Denn:

Schon seit Jahren verbindet Serien und mich eine Hassliebe!

Ich liebe Serien, aber ich hasse sie leider auch. Ich bin jemand, der sehr, sehr, sehr, … sehr viel zu tun hat und dadurch nicht besonders viel Zeit hat. Daher sind mir Serien-Folgen grundsätzlich zu lang. Bei Folgen mit einer Länge von 20 Minuten kann ich fünf Folgen schauen und habe dann die klassische Länge eines Spielfilms erreicht. Das finde ich vollkommen in Ordnung, vor allem, da ich Folgen mit dieser Länge perfekt zu meinen Mahlzeiten schauen kann. Leider gehen die meisten Folgen gehen circa 50 Minuten. Wenn ich „nur“ zwei Folgen schaue, dann bin ich ja schon über die klassische Länge eines Spielfilms hinaus! So viel Zeit habe ich gefühlt nie und muss daher ständig auf Schlaf verzichten. Besonders, wenn ich Serien mit meinem Mann schaue. So wie ich Bücher inhaliere, inhaliert er Serien. Ich kann das nur, wenn ich mich so richtig in eine Serie verguckt habe.

Habe ich dann eine Serie gefunden, in die ich mich so richtig verliebt habe, liebe ich es, dass man eben nicht nach 90 Minuten aus dieser phänomenalen Filmwelt wieder hervortauchen muss. Folge für Folge, Stunde für Stunde, Tage für Tage kann ich in die Serienwelt abtauchen, um mit den Charakteren zu lieben und zu leiden. Klar, kriege ich „ein bisschen“ weniger Schlaf, aber die Entwicklungen zu verfolgen ist mir einfach wichtiger als Schlaf. Bis zu dem Punkt an dem alles mit einem riesigen Cliffhanger endet und ich mindestens eine Woche bis zur neusten Folge warten muss! Eine Woche! Das ist so furchtbar lang und quälend, dass es für mich kaum aushaltbar ist. Doch noch schlimmer ist es, wenn die Serie nach diesem riesigen Cliffhanger in eine Pause geht und ich mehrere Monate warten muss! Mehrere Monate! Wie soll ich das nur überleben?

Tja, da hilft es dann nur, wenn ich ungefähr tausend Serien anfange, um mich von diesem Schmerz abzulenken. Schließlich gibt es immer noch eine andere Serie, die ich noch schauen könnte, einen anderen Charakter, in den ich mich verlieben könnte, oder eine andere Geschichte, bei deren Spannungsverlauf ich mitfiebern könnte. So passiert es schnell, dass ich 5 – 50 Serien gleichzeitig schaue. Bis mir auffällt, dass die Serien, auf deren Fortsetzung ich gewartet habe, plötzlich weitergehen und das meistens – natürlich – gleichzeitig. Freizeit fällt also flach, wenn ich wirklich up to date sein möchte. Besonders ärgerlich ist es aber, wenn ich nicht mitbekommen habe, dass eine Serie schon weitergeht und diese dann aufgrund der anderen Serien, die ich ja auch noch alle dringend weiterschauen muss, total vergesse und sie dann in der Versenkung verschwindet.

Up to date sein ist bei der Generation Serie überlebenswichtig, wenn man gehypte Serien schaut und sich in sozialen Netzwerken bewegt. Da musste ich mal eine Folge einen Tag später als am Erscheinungstag schauen, aber habe mir eigentlich keine Gedanken darüber gemacht. Ich stöberte morgens auf Twitter oder Facebook, entdeckte das Bild der aktuellen Lieblingsserie und bekam schier einen Herzinfarkt als ich die zugehörige Bildüberschrift las. Denn bevor ich mich versehen hatte, war das Internet schon voll mit Spoilern. Ganz großes Kino… 

Ich hatte gar keine Lust mehr mich mit dem Internet, der Serie oder der Welt auseinanderzusetzen und habe dann natürlich zu einem Buch gegriffen. Trotzdem bleibt der Gedanke an die aktuelle Lieblingsserie oder eine der anderen 100 Serien stetig in meinem Kopf. Wie geht es wohl weiter? Wie kam es zu der Situation des Spoilers? Und warum zum Teufel schreibt man so eine wichtige Information ohne Warnung in die Überschrift? Die Fragen quälen mich.

Früher oder später kann ich nicht anders und verliere mich doch wieder in meiner Serienhassliebe.

Serien, die ich aktuell hassliebe (schaue)…

Irgendwie mag ich den Beitrag hier nicht so enden lassen, daher eine ganz kurze Aufzählung an Serien, die ich gerade wirklich aktuell schaue inkl. der letzten Folge, die ich gesehen habe:

  • Grey’s Anatomy (Staffel 13 – Folge 15)
  • Supernatural (Staffel 2 – Folge 5)
  • The Big Bang Theory (Staffel 10 – Folge 18)
  • The Vampire Diaries (Staffel 8 – Folge 16)

Daneben läuft auch heute Abend wieder Der Bachelor ( 😀 ) und wenn ich nicht gut drauf bin, schalte ich immer wieder eine Folge Doctor Who oder auch mal Sailor Moon ein! Und eigentlich haben wir auch noch ganz viele andere Serien offen, die wir noch gar nicht weitergeschaut haben und die in der Versenkung verschwunden sind. 😀

Besuche die anderen „Drüber nachgedacht“-Beiträge über „Serienliebe“

 

Wir würden uns freuen, wenn du deine Erfahrungen zu Serienliebe mit uns teilst!

Hasst oder liebst du Serien und welche Serien schaust du gerade?

Tati, 27, süchtig nach Büchern, Nagellack und Toffifee, Informatikerin, Backfee, angehende Autorin, Webentwicklerin, verheiratet, viel zu neugierig, perfektionistisch und immer ein Lächeln auf dem Gesicht. Noch mehr erfährst du mit einem Klick.

25 Comments

  • Ramona

    Liebe Tati,

    ich musste sehr lachen, als ich an der Stelle mit der Hassliebe angekommen bin.
    Das mit der Länge der Folgen kenne ich so gut…
    Immer wieder behindert mich das auch irgendwie.
    50min sind zu kurz, aber 2 Folgen dieser Länge dann auch irgendwie schon wieder zu lang. Ein ewiges Dilemma… 😉

    Bei Grey’s Anatomy bist du echt bei Staffel 13???
    Das habe ich nach der dritten Staffel abgebrochen. Irgendwie mochte ich die Geschichte und wollte sie mir danach nicht zu sehr kaputt machen lassen. Hab mich ein wenig spoilern lassen und das, was da noch kommen sollte, hat mir irgendwie nicht gefallen. Also habe ich aufgehört.

    Aber ich liebe deinen Beitrag! ♥

    Liebe Grüße
    Ramona

    • Tatze

      Liebe Ramona,

      ja, Serien bringen einen doch irgendwie ständig zum Verzweifeln. 😀 Irgendwie habe ich Grey’s Anatomy beständig durchgezogen, obwohl auch eine Menge passiert ist, was mir nicht so gefallen hat. Aber ich hatte auch noch nie so Interesse an der Geschichte von Merideth, sondern fand die Nebencharaktere immer spannender. 😀

      Liebste Grüße,
      Tati

  • Julia

    Dieses Gefühl eine neue Folge zu schauen hast du wunderschön beschrieben!
    Früher habe ich um die 15 Serien ‚gleichzeitig‘ geschaut, inzwischen bin ich etwas sparsamer. Aber inzwischen habe ich weniger Zeit oder anders gesagt: Ich verbringe sie anders als noch vor ein paar Jahren. Ich lese deutlich mehr, habe einen Blog, bin in der Ausbildung und habe Freunde und eine Beziehung. Inzwischen schau ich nur noch Serien, die ich wirklich sehen will. Gefällt sie mir nicht, breche ich sie eben ab und kämpfe mich nicht drei Staffeln durch. Doctor Who oder Supernatural gehören zu meinen Lieblingsserien, aber beide hab ich nach ein paar Staffeln abgebrochen (Supernatural 10. Staffel, Doctor Who nach dem elften Doctor). Ich wünsch dir weiterhin viel Spass beim Serien schauen und drück dir die Daumen für eine Spoilerfreie Zeit!
    Liebste Grüsse
    Julia

    • Tatze

      Liebe Julia,

      mir fällt auch immer öfter auf, dass gar nicht so viel Zeit zum Serien schauen ist, wie noch früher.
      Ich bin ganz schlecht im Serien abbrechen, weil ich unbedingt erfahren will, was noch passiert. 😀

      Liebste Grüße,
      Tati

  • Jess

    Liebe Tati,

    deine Hassliebe zu Serien kann ich doch ganz gut nachvollziehen – ich ärgere mich z.B. öfters, wie viel Zeit das Anschauen einer Serie frisst. Und ich muss zugeben, im Studium hatte ich die härtesten Bingewatching-Phasen (von Doctor Who <3) und da gab es tatsächlich ganze Nächte, die ich mit Serien-Schauen verbracht habe. Sehr unverantwortungsvoll, ich weiß! 😀

    Aber wir haben ja einen ziemlich gleichen Seriengeschmack! 🙂

    Liebste Grüße,
    Jess

    • Tatze

      Liebe Jess,

      Serien nehmen einen auch immer so mit, dass man nicht anders kann, als Stunden mit ihnen zu verbringen. 😀

      Dann können wir ja nächste Woche ausgiebig über Serien plaudern. 😉

      Liebste Grüße,
      Tati

  • Madame Lustig

    Liebe Tati, ich weiß, dein Beitrag hat dir etwas Kopfschmerzen bereitet, aber lass dir sagen, dass sie völlig unbegründet waren. Dein Beitrag ist wirklich sehr toll geworden! <3

    Und du hast recht, Serien machen süchtig und natürlich will, nein, muss man in unserer schnelllebigen Zeit immer auf dem neusten Stand sein. Um mitreden zu können und um nicht ungewollt gespoilert zu werden. Irgendwie traurig, dass wir selbst durch die schönen Dinge in unserem Leben hetzen. 🙁

    "Greys Anatomy" und "The Big Bang Theory" schaue ich übrigens auch. "Supernatural" und "Dr Who" haben mich hingegen nie gereizt und "Vampire Diaries" habe ich eine ganze Weile geschaut, aber irgendwann war da einfach die Luft raus. Trotz Ian. 🙁

    Fühl dich ganz lieb gedrückt
    Maike

    • Tatze

      Liebe Maike,

      hach, es freut mich so, dass der Beitrag doch gefällt. Immerhin ist er ja auch ziemlich anders als eure Beiträge.
      „Vampire Diaries“ habe ich bisher auch nur die ersten drei Staffeln geschaut und bin dann bei Staffel 7 wieder eingestiegen, weil es da wieder super spannend war. Mein Mann hat die nämlich durchgängig geschaut 😀 Vielleicht funktioniert das für dich ja auch. 😉

      Liebste Grüße,
      Tati

  • Franziska Schönbach

    Bei mir ist ja grade Greys so eine Serie, die in der Versenkung ist. Nach diesem einen mega fiesen Ereignis in einer der letzten Staffeln hab ich noch ein paar Folgen gesehen aber dann irgendwie aufgehört. Weiß eigentlich gar nicht warum…das ist bisschen, wie wenn en Eichhörnchen vorbeiläuft und schwuups abgelenkt durch eine neue Serie . . Ob ich Serien hasse oder liebe hängt dann meistens von der Serie an sich ab . Glg

    • Ramona

      Liebe Franzi,

      ich habe mit Greys auch an einer bestimmten Stelle aufgehört.
      Danach wollte ich nicht weiterschauen, um mir die Geschichte nicht zu verderben.
      Man muss ja auch nicht alles gucken. 🙂

      Liebe Grüße
      Ramona

    • Tatze

      Liebe Franzi,

      der Vergleich mit dem Eichhörnchen ist so treffend! 😀 Bei „Grey’s Anatomy“ war ich aber auch schon das ein oder andere Mal versucht erst einmal etwas anderes zu schauen. 😉

      Liebste Grüße,
      Tati

  • Nanni

    Liebe Tati,

    dein Serien-Schau-Verhalten kenne ich nur allzu gut. Ich guck auch kaum eine geliebte Serie bis zum Ende, weil ich dann so traurig bin, wenn es vorbei ist. Also stürze ich mich lieber in 2 neue.
    GA war mal meine Lieblingsserie, aber die neuen Folgen mag ich nicht mehr so. Wenn es mich überkommt, dann schaue ich mir aber immer mal wieder die Alten an.

    Liebe Grüße
    Nanni

    • Tatze

      Liebe Nanni,

      ich bin gar nicht so traurig, wenn eine Serie zu Ende ist, sondern vergesse schlichtweg sie weiterzuschauen, weil in der Zeit etwas neues auf meinem Radar aufgetaucht ist. 😀
      Ich mag die neuen Folgen „Grey’s Anatomy“ recht gerne, aber bin auch ein großer Fan von April & Jackson und Alex & Jo.

      Liebste Grüße,
      Tati

  • Elli

    Liebste Tati,
    ich weiß gar nicht was du hast, dein Beitrag ist super geworden! 🙂
    Ich kann die Hassliebe gut verstehen. Ich habe das auch oft, wenn ich grade mal wieder in irgendeiner Hobbyphase stecke, z.B. Nähen, und dann noch meine üblichen Sachen nebenbei mache… Irgendwas bleibt immer auf der Strecke! Wieso hat der Tag nur 24 Stunden?!
    Oder dieses Gefühl, wenn man Serien, die man eigentlich total toll fand, irgendwann nur noch ätzend findet und nicht mehr weiter schauen möchte. Das habe ich ja leider mit Dr Who. 🙁
    Aber, es gibt ja auch noch wichtigere Dinge, als Serien schauen. 🙂
    Liebste Grüße,
    Elli

    • Tatze

      Liebe Elli,

      wie schön, dass dir mein Beiträg gefällt. Ich hatte Angst, dass er zu sehr versucht lustig zu sein, aber da das bisher noch niemand gesagt hat, hoffe ich einfach, dass nur mein Kopf das dachte. 😀
      Es wäre so viel cooler, wenn ein Tag erst vorbei wäre, wenn man alles geschafft hat. 😀

      Liebste Grüße,
      Tati

  • Jacquy

    Ich kann dich sehr gut verstehen. Mir sind Folgen von 40+ Minuten auch oft zu lang und ich schaue lieber Serien mit kürzeren Folgen, weil man die einfach besser zwischenschieben kann. Ansonsten muss man ja schon fast planen „habe ich jetzt wirklich 50 Minuten Zeit, diese Serie zu schauen“ und wenn das Ende dann auch noch gemein ist und man am liebsten direkt weiterschauen würde, ist es noch schlimmer. Trotzdem liebe ich Serien und kann dafür mit Filmen so gar nichts anfangen (vielleicht wegen der Dauer?). Ich gucke auch immer einige parallel und habe unglaublich viele angefangen, die ich vielleicht – vielleicht auch nicht – irgendwann noch zu Ende schauen werde. Auf neue Folgen warten finde ich aber auch schrecklich, darum tendiere ich immer mehr zu Serien, die schon abgeschlossen sind oder zumindest einen guten Vorsprung haben.

    • Tatze

      Liebe Jayquy,

      ich finde bei so langen Folgen hat man immer irgendwie so ein „Verpflichtungsgefühl“, deshalb sind mir kurze Folgen auch liebe. Es gibt so viele tolle Serien, da fällt es mir schwer mich auf schon abgeschlossene Serien zu beschränken. 😀

      Liebste Grüße,
      Tati

      • Jacquy

        Genau! Man muss sich einfach festlegen, dieser Serie jetzt eine gewisse Zeit zu „opfern“, die man auch für etwas anderes nutzen könnte. Es stört mich auch bei Filmen sehr, dass ich nicht einfach mittendrin ausmachen und was anderes machen kann. Also mich hält natürlich niemand davon ab, aber es wäre doof.
        Ich kann mich da auch nicht beschränken, aber manchmal fange ich doch gerne Serien an, mit dem Wissen, dass ich sie direkt komplett gucken könnte, wenn ich möchte. Bei einigen lohnt es sich ja auch immer noch sehr, auch wenn sie schon etwas älter sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.