Als ich „Geekerella“ von Ashley Poston in dem Instagramfeed von Jess entdeckt habe, habe ich mich direkt in das schöne Cover verliebt. Nachdem ich dann den Klappentext gelesen habe, musste ich dieses Buch einfach haben, obwohl ich so selten englische Bücher lese, dass ich mich einen Moment nicht herangetraut habe. 

Autor: Ashley Poston 
Titel: Geekerella 
Verlag: Quirk Books 
Erscheinungsjahr: 2017 
Seiten: 320 

Wirkung auf mich

„Geekerella“ von Ashley Poston ist genau das, was ich erwartet habe. Eine wundersüße Geschichte mit ein wenig Liebe, ein wenig Selbstfindung und ganz viel Nerdtum! Ich habe mich schon auf den ersten Seiten in diese Adaption von Cinderella und ihre Charaktere verliebt. Elle und Darien sind begeisternde Hauptcharaktere, deren Probleme mir sehr greifbar und authentisch vorkamen. Mir ist bewusst, dass Ashley Poston hier das Rad nicht neu erfunden hat, aber sie hat es wirklich fancy und mitreißend umgesetzt. Obwohl ich das Gefühl habe englische Texte sehr langsam zu lesen, bin ich doch relativ schnell mit dem Buch durch gewesen. Ich hatte auch wenig Verständnisschwierigkeiten und glaube, auch den Großteil verstanden zu haben. Für alle, die Star Wars, Doctor Who und allem Nerdigen total verfallen sind, ist dieses Buch auf jeden Fall das Richtige und bekommt daher meine Leseempfehlung!

Kurze Inhaltsangabe

Elle lebt mit ihrer Stiefmutter und ihren beiden Stiefschwestern in dem Haus ihres Vaters. Doch nichts erinnert dort mehr an ihn, außer Elle Liebe zu der alten Sci-Fi-Serie Starfield, die sie mit ihrem Vater quasi gelebt habt. Als sie erfährt, dass es zu einem neu aufgelegten Film, ein Cosplay-Contest gibt, ist ihr klar, dass sie einfach daran teilnehmen muss. Mit dem gesparten Gehalt von ihrem Job beim „Magic Pumpkin“ und dem alten Cosplay ihres Vaters muss sie einfach gewinnen. Es sei denn, ihre Stiefschwestern sind vor ihr da. Doch nicht nur für Elle dreht sich alles um Starfield, sondern auch für Darien, der eine der Hauptrollen in dem Film spielt. Er wollte nie etwas anderes als diese Rolle zu spielen, doch jetzt besteht sein Leben hauptsächlich aus Autogrammen und irgendwelchen Show-Auftritten. Er fühlt sich gar nicht mehr wirklich wie Darien…

Meine Gedanken

Ich glaube, mich für „Geekerella“ zu begeistern, war eigentlich relativ einfach, da es zwei Komponenten enthält, die ich absolut liebe: Märchenadaptionen und ein „klein wenig“ nerdiges Fangirling! Naja, eigentlich reicht das ja nicht aus, dass ein Buch mich begeistert, aber es trägt einen großen Teil bei und vor allem, wenn diese beiden Punkte gut umgesetzt sind – und das waren sie hier. Allgemein fand ich, dass der Roman wirklich sehr authentisch und auch modern wirkte. Ich wüsste so gar nichts, was mich gestört hat.

Das Buch besteht aus drei Teilen, die nach dem Leitsatz von Starfield „Look to the stars. Aim. Ignite“ aufgeteilt sind. Jeder Teil hat mehrere Kapitel, die entweder aus der Sicht von Elle oder aus der Sicht von Darien geschrieben sind. Beide Charaktere konnte ich dadurch gleichermaßen gut kennenlernen und verstehen. Ich hatte vor allem nicht erwartet, dass man mit Darien so viele Berührungspunkte entwickelt. Obwohl es sich bei „Geekerella“ um ein Jugendbuch handelt, empfand ich die aufgezeigten Probleme und deren Darstellung doch sehr erwachsen und nicht nur auf das Teenager-Sein bezogen.

Der Verlauf des Buches war an manchen Stellen durch die Märchenadaption ein wenig vorhersehbar, aber trotzdem nicht minder spannend und es gab auch ein paar Stellen, die ich nicht so erwartet habe. Gerade weil die Grundzüge der Geschichte durch den Bezug auf Cinderella schon bekannt waren, hat mich die Geschichte neugierig gemacht, weil ich unbedingt wissen wollte, wie es zu bestimmten Situationen gekommen ist. Hier und da gab es ein paar Abweichungen zu Cinderella, insbesondere das Verhalten der einen Stiefschwestern, die aber wunderbar in den Kontext passten und mich auch sehr begeistern konnten.

Ich würde ja liebend gerne mehr englische Bücher lesen, aber traue mich dann doch oft nicht ran. Da „Geekerella“ ein Jugendbuch ist, habe ich dieses Mal nicht solche Berührungsängste gehabt. Die Sprache war für mich sehr verständlich und das Buch las sich sehr flüssig. Hier und da hatte ich, wenn es um Fachbegriffe geht, ein paar Verständnisprobleme, aber ich konnte trotzdem ausmachen, worum es geht. Ich hatte das Gefühl, dass gerade so ein Jugendbuch ganz praktisch ist, um ganz gut ins Englische rein zu kommen und habe mir daher mal wieder vorgenommen, mehr englische Bücher zu lesen. 😉

 

Leseempfehlung

Emotionen:
zuckersüß
Humor:
Grinse-Potenzial
Spannung:
trotz Vorhersehbarkeit interessant
Erotik:
nicht vorhanden

 

Welches englische Buch kannst du mir empfehlen?

 

Weiterlesen

Weitere Bücher der Autorin:
The Sound of Us,
We own the Night 
 

  1. Sehr schöne Rezension! Das klingt wirklich nach einem schönen Mix, ich liebe Geschichten mit „kleinen“ Fan anspielungen darin 🙂
    Langsam aber sicher traue ich mich immer mehr an englische Bücher. Ein guter Einstieg war „Fangirl“ von Rainbow Rowell. Vor kurzem habe ich auch „Illuminae“ auf englisch gelesen, was zwar etwas anspruchsvoller war mit den Fachausdrücken und Sci-Fi Wörter, aber es ging 🙂 Mein nächstes englisches Buch wird „Carry On“ von Rainbow Rowell sein. Unď danach werd ich wieder schauen, worauf ich Lust habe.
    Liebe Grüsse
    Julia

    • Liebe Julia,

      „Fangirl“ von Rainbow Rowell habe ich tatsächlich auch auf Englisch gelesen. Hin und wieder überkommt es mich und danach traue ich mich wieder eine Zeit lang nicht an die englischen Titel ran. 😀 Als nächstes würde ich gerne eins der Bücher von Melissa De la Cruz lesen. Mal schauen, wann ich das mache.

      Liebste Grüße,
      Tati

  2. Liebste & böse Tati,
    ich hatte schon Lust auf das Buch als ich es bei dir gesehen habe, jetzt habe ich das große Bedürfnis auf „Kaufen“ zu drücken. Obwohl du weißt die mein Stapel grade aussieht. Aber ich reiße mich zusammen und freue mich, dass du dich überwunden hast und dir das Buch dann so gut gefallen hat. Es klingt ähnlich zu „Die beinahe größte Liebesgeschichte des Universums“, anscheinend sind solche Bücher grade im Kommen? Was wird dein nächstes englisches Buch – Illuminae?
    Liebste Grüße,
    Elli

    • Liebste Elli,

      welch ein Glück, dass das Buch in meinem Regal nicht wegläuft und du es dir jeder Zeit ausleihen kannst. 😉 Ich habe auch das Gefühl, dass solche Bücher gerade im Kommen sind. „Nerd sein“ ist ja auch gerade irgendwie in.

      Liebste Grüße,
      Tati

  3. Hallo! Über dieses Buch bin ich schon so oft gestolpert und jedes Mal denke ich mir: Boah, das klingt toll und dann lese ich mir wieder die Inhaltsbeschreibung durch und komme dann wieder ganz schnell davon ab, dass ich dieses Buch lesen will. Ich frage mich, wie oft ich noch darüber stolpern muss, bis ich das begreife. Es freut mich, dass dich das Buch begeistern konnte. Mir sagt die Story aber schon, dass es nicht meine Leserichtung ist (vielleicht muss ich doch mal die ersten Seiten lesen, um mich endgültig von Ja oder Nein zum Buchkauf überzeugen zu können).

    Viele Grüße, Ramona (#litnetzwerk)

    • Liebe Ramona,

      ich kann verstehen, dass man wie magisch von diesem Cover angezogen wird. Es ist aber auch wirklich fabelhaft. <3 Blöd nur, dass es dann überhaupt nicht deine Leserichtung ist. Vielleicht musst du es dir nur kaufen, um es immer wieder anzuschauen. 😀

      Liebste Grüße,
      Tati

  4. Hallo Tati,
    ich muss gestehen, dass mich das Cover nicht angesprochen hat. Ich fand es im Gegenteil so merkwürdig, dass ich deine Rezension anklicken musste, um zu sehe, um was es bei diesem Buch geht. Aber, deine Rezension macht richtig Lust darauf, das Buch zu lesen. Ein bisschen nerdig ist ja manchmal ganz gut, wenn es nicht ganz so arg ist, wie in „Willkommen in Nightville“, mit dem ich dann doch nichts anfangen konnte, weil es mir zu abstrus war.
    Ich werde mir das Buch mal merken.
    Hab einen guten Start in die neue Woche!
    LG
    Yvonne

    • Liebe Yvonne,

      ich fand gerade das Cover zu „Geekerella“ fantastisch. Es glitzert! Aber das ist ja auch Geschmackssache 😉 Von „Willkommen in Nightville“ kenne ich nur die Sachen, die Elli mir erzählt hat, aber ich kann dir versichern, dass Geekerella sehr weit davon entfernt ist. 😉

      Liebste Grüße,
      Tati

  5. Uhhh das ist ja ein tolles Buch, so hört es sich jedenfalls an 😀
    Ich bin auf deinen Blog gestoßen und musste immer wieder über deinen Header fahren. DER WIRD FARBIG!!!! Da passt dein Name ja echt toll dazu, denn das hat mir echt viel Spaß gebracht XD
    Bleibe hier gerne als Lesern 🙂
    -Chiara <3
    #litnetzwerk

    • Liebe Chiara,

      uh, wie schön, dass dich mein Header (und ich hoffe dann auch der Rest der Blogs 😉 ) so sehr begeistern konnte, dass du als Lesererin bleiben magst. 🙂 Vielen, vielen Dank!

      Liebste Grüße,
      Tati

  6. Hallo Tati,
    ich bin aufgrund des #litnetzwerk auf deinen Blog gestoßen und dabei ist mir diese Rezension als erstes ins Auge gesprungen. Das Buch ist nämlich ganz oben auf meiner Wunschliste. Ich hatte vor Kurzem „Queens of Geek“ gelesen und bin nun immer auf der Suche nach gleichwertigen Nachfolgern. Vielleicht ist das ja auch was für dich? Es ist auch super verständlich verfasst so dass man es gut lesen kann, wenn man nicht häufig auf Englisch liest.

    Liebe Grüße,
    Nise

    • Liebe Kitsune,

      ich habe mir „Queens of Geek“ mal angeschaut und es direkt auf meine „Want to read“-Liste gepackt. 😉 Ich denke, „Geekerella“ passt wunderbar dazu und wäre dann wohl auch was für dich. 🙂 Kennst du auch Die (beinahe) größte Liebesgeschichte des Universums ? Das geht auch in diese Richtung.

      Liebste Grüße,
      Tati

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die Datenschutz-Checkbox ist ein Pflichtfeld.
Um die Übersicht über Kommentare zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert mein Blog deinen Name, deine E-Mail-Adresse sowie deinen Kommentar mit dazugehörigem Zeitstempel. Deine IP-Adresse wird anonymisiert. Du hast die Möglichkeit, deinen Kommentar jederzeit wieder zu löschen. Mit dem Abschicken des Kommentars stimmst du dem zu. Ausführliche Informationen dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung..